S.A.G. Solarstrom
- Alfred Maydorn - Redakteur

S.A.G. Solarstrom: Megaprojekt in Spanien – Aktie vor Neubewertung

Die deutsche S.A.G. Solarstrom wird zusammen mit zwei Partnern eines der größten Solarprojekte Europas entwickeln. Das Projekt über 440 MWp hat ein Investitionsvolumen in dreistelliger Millionenhöhe. Die Aktie steht vor einer Neubewertung.

Im Rahmen eines Joint-Ventures wird die S.A.G Solarstrom insgesamt vier Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von rund 440 MWp entwickeln und bauen. Das Projekt in der spanischen Region Extremadura hat ein Gesamtinvestitionsvolumen in dreistelliger Millionenhöhe. Die S.A.G. Solarstrom wird über ein Tochterunternehmen insgesamt 51 Prozent am Joint Venture halten.

Ohne Förderung profitabel

Der Baubeginn des Solarprojektes wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2013 erfolgen. Die gesamte Anlage kann nach der Fertigstellung etwa 150.000 Vier-Personen-Haushalte mit Strom versorgen und zählt damit zu den größten in Europa. Geplant ist der Verkauf des Solarstroms über Stromabnahmeverträge mit lokalen Energieversorgern.

Neben der Größe ist vor allem die Tatsache hervorzuheben, dass es ohne staatliche Förderung erstellt und betrieben wird. Durch die hohe Sonneneinstrahlung und die zuletzt gestiegenen Strompreise ist Photovoltaik in Spanien mittlerweile auch ohne Subventionen profitabel.

Attraktive Bewertung

Das neue Projekt macht eine Neubewertung der Aktie erforderlich, die ohnehin auf einem viel zu niedrigen Niveau notiert. Darauf hatte DER AKTIONÄR bereits mehrfach hingewiesen. Jetzt müssen für das Jahr 2013 vollkommen neue Umsatz- und Gewinnprognosen erstellt werden. Das Kursziel für die Aktie liegt bei 4,00 bis 5,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: