Ryanair
- Werner Sperber - Redakteur

Ryanair findet sich zum Kaufen gut

Als Folge der Terroranschläge von Brüssel bleibt der Flughafen Zaventem bis Mittwoch, 23. März, 6 Uhr, geschlossen. Ryanair fliegt jedoch weiter – wenn auch mit Verspätungen – vom Airport Charleroi. Ein solcher Anschlag drückt wie üblich auf den Börsenkurs. Damit liegt die Notierung nun niedriger als der Preis, für den Ryanair am Montag selbst Aktien zurückgekauft hat.

Bereits am 21. März hat die Ryanair Holding in dem bis Ende Oktober laufenden Rückkaufprogramm Aktien und US-Hinterlegungsscheine (American Depository Receipts; ADRs) erworben. Dabei kauften die Firms 268.000 Aktien zu 13,65 Euro und 168.000 Anteile, welche als Unterlegung für die ADRs dienen, zu 16,77 Dollar. Insgesamt kaufte sich die Ryanair Holding also 436.000 Aktien zu 14,14 Euro also für insgesamt rund 6,17 Millionen Euro zurück.

Weiter einsteigen
Derzeit kostet die Aktie von Ryanair in Deutschland rund 13,50 Euro. Für die Fluggesellschaft selbst sind das Einstiegskurse. DER AKTIONÄR rät dazu, diesem Vorbild zu folgen. Das Kursziel beträgt 17,60 Euro und die Absicherung sollte bei 11,50 Euro gelegt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bieterschlacht um Air Berlin – jetzt zugreifen?

Der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl bietet für die insolvente Fluglinie Air Berlin nun 500 Millionen Euro. Die Aktie legt im Zuge der Meldung im frühen Handel um satte 14 Prozent zu. Einige Zocker setzen offenbar darauf, dass sich um Air Berlin eine regelrechte Bieterschlacht entwickelt. Lohnt sich … mehr