RWE
- DER AKTIONÄR

RWE und E.on am DAX-Ende – Sorge um die Zukunft der Kohle

Kohle 20090428

Die Aktien der Energieversorger E.on und RWE sind am Freitag mit deutlichen Verlusten die beiden Schlusslichter im DAX. Neben einem negativen Analystenkommentar sorgt vor allem eine Äußerung von Bundesumweltministerin Hendricks zur Zukunft der Energiegewinnung aus Kohle in Deutschland für Sorgenfalten bei den Anlegern.

Trotz heftiger Kritik aus den Reihen ihrer eigenen Partei hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ihren Vorstoß für einen zügigeren Kohleausstieg verteidigt. Kurz vor dem Beginn der Weltklimakonferenz in Paris erklärte die Politikerin, dass ein Ausstieg aus der Kohleverstromung in Deutschland in 20 bis 25 Jahren ohne Strukturbrüche machbar sei. Noch in der laufenden Legislaturperiode sollen die entsprechenden Weichen dafür gestellt werden.

Händler werteten die Aussage als weitere Belastung für die krisengeplagten Energieriesen in Deutschland. Die Nachrichtenlage zur Energiegewinnung aus Kohle bleibe negativ.

HSBC bleibt skeptisch

Analyst Adam Dickens von der britischen Investmentbank HSBC hat die Verkaufsempfehlungen für die Aktien der beiden Versorger bestätigt. Im Falle von RWE senkte er zudem das Kursziel um 50 Cent auf 10 Euro, den fairen Wert bei E.on sieht der Experte unverändert bei 8 Euro. Grund sei die Tatsache, dass der Verfall der Strompreise noch immer keinen Boden gefunden hat, so Dickens.

Gedrückte Stimmung

Im freundlichen Gesamtmarkt der vergangenen Tage hatten sich auch die gebeutelten Versorger-Titel etwas erholen können. Am Freitag sind RWE und E.on aber wieder mit Abstand die schwächsten Werte im DAX. In Anbetracht der hohen Unsicherheit in der Branche sollten Anleger die Aktien weiterhin meiden. Zuletzt erwies sich insbesondere die Marke von zehn Euro als massiver Widerstand, der nicht nachhaltig überwunden werden konnte. Derzeit pendelt die Aktie wieder um die 9-Euro-Marke.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on, RWE und Co: Die vier wichtigsten Szenarien

Es ist zuletzt ruhiger geworden um die deutschen Versorger. Der Atomausstieg ist beschlossen und die Übernahmefantasie hat etwas nachgelassen. Eine Konsolidierung bleibt dennoch wahrscheinlich. DER AKTIONÄR hat die vier interessantesten Spekulationen betrachtet und ihre Wahrscheinlichkeit … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Hier droht ein Problem

Die deutsche Bundesregierung treibt die Energiewende voran. Im ARD-Sommerinterview sprach sich Kanzlerin Angela Merkel für einen Ausstieg aus der Braunkohle-Förderung aus. Die Entwicklung war abzusehen. Der konventionelle Versorger RWE muss sich nun aber endgültig darauf einstellen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Ein Deal mit Folgen

Im Bereich von 17,40 Euro arbeitet die RWE-Aktie derzeit an einer Bodenbildung. Nach der steilen Rallye in den ersten Monaten des Jahres hat der DAX-Titel zuletzt in kurzer Zeit über zehn Prozent verloren. Positiv: Die Befreiung von den Altlasten schreitet voran. Es wird aber auch deutlich, dass … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Zahltag!

Bei den Versorgern steht heute ein wichtiger Termin an. 24 Milliarden Euro müssen E.on, RWE, EnBW und Vattenfall an den Atomfonds überweisen, um sich von den Risiken für die End- und Zwischenlagerung des Atommülls freizukaufen. Dank der Anstrengungen der vergangenen Monate kann das Geld ohne … mehr