E.on
- Jochen Kauper - Redakteur

RWE oder E.on: Welche Aktie macht das Rennen?


RWE-Chef Peter Terium verordnet den RWE-Führungskräften eine Nullrunde. "Der Vorstand der RWE AG hat beschlossen, den Leitenden Angestellten und den AT-Angestellten von RWE im Jahr 2014 keine generelle Gehaltserhöhung zu gewähren", schreibt der Vorstand in einem Brief an die RWE-Mitarbeiter, der der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Freitagausgabe) vorliegt. "Die geplante Maßnahme wird Einsparungen im zweistelligen Millionenbereich bringen", heißt es in dem von Terium und seinen drei Vorstandskollegen unterzeichneten Brief weiter. "Die Lage für RWE ist so ernst, dass wir nur mit gemeinsamen Anstrengungen das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft führen können."

Gürtel wird enger geschnallt
Konzernweit soll der Lohnstopp 16.000 Mitarbeiter treffen. RWE hat weltweit 1500 Leitende Angestellte und 14.500 außertariflich Beschäftigte, wie die RWE-Sprecherin auf Anfrage erklärte. Hans-Peter Lafos, der für die Gewerkschaft Verdi im RWE-Aufsichtsrat sitzt, begrüßte die Ankündigung. "Bei RWE muss von oben nach unten gespart werden", sagte er gegenüber der Rheinischen Post.

E.on zieht sich zurück
Auch E.on versicht die Kassen zu füllen. Am Donnerstag gab der Konzern bekannt, man wolle sich aus dem italienischen Markt zurückziehen. Dabei soll E.on Italia verkauft werden. E.on Italia gehöre mit einer Kapazität von 6,1 Gigawatt zu den fünf größten Stromerzeugern des Landes. Der Wert des Unternehmens wird auf rund zwei Milliarden Euro geschätzt.



Einschätzung bestätigt
Es bleibt dabei: die Energieriesen E.on und RWE müssen den Gürtel enger schnallen. Die Energiewende bringt mehr Herausforderung als Chancen mit sich. Zahlreiche Zusatzkosten, die Brennelementesteuer und das Erneuerbare Energien Gesetz machen den Versorgern das Leben schwer. Dennoch: In den aktuellen Kursen sollten diese Punkte weitgehend mit eingepreist sein. Unter den beiden Versorgern bleibt die Aktie von E.on der Favorit.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darum bleibt die Aktie ein klarer Kauf

Im Gegensatz zu vielen anderen Aktien sieht das Chartbild bei E.on auch nach der schwierigen Marktphase in den vergangenen Wochen nach wie vor gut aus. Mit dem Sprung über die 200-Tage-Linie hat der Versorger ein neues Kaufsignal generiert. Entsprechend groß ist die Zuversicht. Ein Experte zählt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf sollten Dividendenjäger achten

Traditionell zählen Versorgeraktien zu den defensiven Werten. Vor allem Dividendenjäger haben schon immer ein Auge auf die Energiebranche. Auch E.on zählt zu den Top-Dividendenzahlern. Nachdem inzwischen auch die Bilanz wieder aufpoliert wurde, steht hohen Ausschüttungen nichts mehr im Weg. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist ein starkes Zeichen

Nach dem jüngsten Rücksetzer nähert sich die E.on-Aktie der 9,00-Euro-Marke erneut an – nur dieses Mal von unten. Im anhaltend volatilen Marktumfeld bleiben Versorger als defensive Werte aber weiter gefragt. Für Rückenwind sorgt am Freitag zudem die Meldung über Insiderkäufe von Netzvorstand Thomas … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Macht das überhaupt Sinn?

Nach Abschluss der Innogy-Übernahme konzentriert sich E.on künftig auf Stromnetze und Kundendienstleistungen. Es wird eine radikale Strategiewende, denn damit entsagt der Versorger dem Erzeugergeschäft – jahrelang der Kern des Unternehmens. Auch das zukunftsträchtige Geschäft mit Erneuerbaren … mehr