E.on
- Stefan Sommer - Volontär

RWE und E.on hochgestuft – Aktien starten durch

Die Versorgertitel könnten am Freitag in einem freundlichen Marktumfeld in den Fokus der Anleger rücken. Die Privatbank Berenberg hat den kompletten Energiesektor unter die Lupe genommen und ist nun sowohl für E.on als auch RWE deutlich optimistischer.

Die Privatbank Berenberg hat E.on von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 12,40 auf 14,50 Euro angehoben. Analyst Lawson Steele erwarte in den Jahren 2014 bis 2017 einen Anstieg der Strompreise um 30 Prozent. Deswegen habe er die Gewinnprognosen für E.on angehoben. Der deutsche Versorger werde unter anderem auch von Kostensenkungen profitieren.

E.on; Chart

Für RWE ist Steele noch optimistischer. Der Analyst hat für die Aktie eine Kaufempfehlung ausgesprochen und das Kursziel von 27 auf 36 Euro angehoben. Er erwarte in den Jahren 2014 bis 2017 einen Anstieg der Strompreise in Europa um 30 Prozent, so der Experte. Steele stufte zudem den ganzen europäischen Versorgersektor von "Neutral" auf "Buy" hoch.

RWE; Chart

E.on bleibt Favorit

DER AKTIONÄR bleibt dennoch weiter bei seiner Einschätzung. E.on hat in der Versorgerbranche weiterhin die Nase gegenüber RWE vorn. Der Konzern ist deutlich besser für die Energiewende aufgestellt und punktet mit einer attraktiven Dividendenrendite von fast vier Prozent. Das Kursziel liegt auf Jahressicht bei 18 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und Innogy: Das ist die Wende

Die Aktien der Versorger haben sich im schwachen Marktumfeld der vergangenen Tage gut behauptet. Als defensive Investment rücken E.on, Innogy und Co wieder vermehrt in den Fokus. Ziel der beiden grünen Versorger ist nun eine starke Position in der neuen Energiewelt. Bei der Elektromobilität soll … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist nicht gut

Seit der Abspaltung der Kraftwerkstochter Uniper wirbt E.on mit einem neuen Image. Als „grüner Versorger“ will der DAX-Konzern bei Kunden und Anlegern punkten, auch die Elektromobilität steht ganz oben auf dem Schirm. Bei der Kapitalerhöhung in der vergangenen Woche hat sich gezeigt, dass die neue … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Die Weichen sind gestellt

Es ist viel passiert bei E.on in den vergangenen Tagen. Nach der Abspaltung von Uniper steht der DAX-Versorger vor dem nächsten Umbruch. Eine kurze Zusammenfassung der vier wichtigsten Punkte zeigt: Der Wandel in der Energiebranche macht sich unaufhaltsam bemerkbar. mehr