RWE
- Maximilian Völkl

RWE-Aktie vor wichtigem Termin: Das sagen die Experten

Im freundlichen Marktumfeld zählen die Papiere von RWE am Freitag zu den stärkeren Werten im DAX. Nach einer schwachen Woche startet die Versorgeraktie damit einen neuen Angriff auf die 12-Euro-Marke. Knapp oberhalb dieser Hürde verläuft auch die 200-Tage-Linie. Diese notiert derzeit bei 12,32 Euro.

Rückenwind erhalten die Papiere von RWE von der französischen Großbank Société Générale. Analyst Lüder Schumacher hat die Einstufung vor den Quartalszahlen auf „Buy“ mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Am kommenden Donnerstag, den 12. Mai, präsentiert RWE seine Ergebnisse. Diese dürften aber kaum beeindrucken, so Schumacher. Er stützt seine Kaufempfehlung deshalb insbesondere auf die geplante Aufspaltung des Konzerns.

Insgesamt sind die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten nach wie vor zwiegespalten, wohin die Reise bei RWE geht. Sieben Analysten empfehlen die Aktie zum Kauf, neun Experten würden verkaufen. Zudem lautet das Votum siebenmal „Hold“. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 12,02 Euro und entspricht damit fast exakt dem aktuellen Kursniveau.

Finger weg!

Die Risiken bei RWE bleiben groß. Ertragreiche Geschäftsfelder brechen zunehmend weg, zudem ist der Atomausstieg noch immer nicht geklärt. Ob die geplante Aufspaltung als großer Hoffnungsträger Erfolg verspricht, ist ebenfalls offen. Anleger bleiben an der Seitenlinie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Warnung an Innogy

Trotz der Kritik der Tochter Innogy sieht sich der Versorger RWE beim geplanten Tauschgeschäft mit dem Wettbewerber E.on auf Kurs. Nach der Vorstellung der Quartalszahlen mahnte Finanzvorstand Markus Krebber die Tochter aber nochmals. Es sollten nicht zu viele Geschäftsteile im Vorfeld verkauft … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Das ist zu wenig

Am Dienstag hat RWE als einer der letzten DAX-Konzerne seine Zahlen zum ersten Quartal präsentiert. Aufgrund niedrigerer Strompreise musste der Versorger allerdings einen Gewinnrückgang verkraften. Die Aktie reagiert auf die Zahlen zunächst mit einem Abschlag. mehr