RWE
- Maximilian Völkl

RWE-Aktie: Top-Performance – das steckt dahinter

Die Rallye der vergangenen Tage ist beeindruckend. Rund 20 Prozent hat die RWE-Aktie innerhalb einer Woche zugelegt. Damit stimmt das charttechnische Momentum beim Versorger inzwischen wieder. Die Investmentbank HSBC hat den DAX-Konzern nun in einer Studie genauer unter die Lupe genommen.

Das Votum von Analyst Adam Dickens lautet weiterhin „Reduce“. Allerdings hat er das Kursziel für RWE deutlich von 9,50 auf 11,50 Euro angehoben. Sein fairer Wert liegt damit noch 13 Prozent unter dem aktuellen Kurs. Der Ankauf von Unternehmensanleihen durch die EZB erlaubt es dem Energiekonzern, seine Fremdkapitalkosten schneller zu senken als erwartet, so Dickens. Deshalb habe er seine Gewinnprognosen für die Jahre 2016 bis 2018 erhöht. Das Problem: Die jüngste Strompreiserholung sei bereits vollständig im Aktienkurs eingepreist.

Trotz des neuen Verkaufsvotums hat sich die Situation um RWE zuletzt etwas aufgehellt. Die Nachrichtenlage ist nach der langen Tristesse inzwischen wieder freundlicher. Eine Einigung im Streit mit der Atomkommission um die Kosten für die Beseitigung von Atommüll rückt näher. Neue Fantasie schafft auch die Abspaltung von Konzernteilen. RWE will dabei das Zukunftsgeschäft aus Erneuerbaren Energien, Netzen und Vertrieb vom restlichen Unternehmen trennen. Am Mittwoch hatte der große Rivale E.on ein ähnliches Modell auf der Hauptversammlung absegnen lassen.

Für Zocker

Die starke Kursentwicklung der vergangenen Tage ist beeindruckend. Trotz der guten Nachrichten zuletzt bleibt die fundamentale Lage aber kritisch. Nach wie vor überwiegen die Risiken. DER AKTIONÄR bleibt deshalb negativ gestimmt. Zocker können das Momentum allerdings nutzen und kurzfristig auf eine Fortsetzung der Erholung und den Ausbruch über die 14-Euro-Marke setzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on, RWE und Co: Die vier wichtigsten Szenarien

Es ist zuletzt ruhiger geworden um die deutschen Versorger. Der Atomausstieg ist beschlossen und die Übernahmefantasie hat etwas nachgelassen. Eine Konsolidierung bleibt dennoch wahrscheinlich. DER AKTIONÄR hat die vier interessantesten Spekulationen betrachtet und ihre Wahrscheinlichkeit … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Hier droht ein Problem

Die deutsche Bundesregierung treibt die Energiewende voran. Im ARD-Sommerinterview sprach sich Kanzlerin Angela Merkel für einen Ausstieg aus der Braunkohle-Förderung aus. Die Entwicklung war abzusehen. Der konventionelle Versorger RWE muss sich nun aber endgültig darauf einstellen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Ein Deal mit Folgen

Im Bereich von 17,40 Euro arbeitet die RWE-Aktie derzeit an einer Bodenbildung. Nach der steilen Rallye in den ersten Monaten des Jahres hat der DAX-Titel zuletzt in kurzer Zeit über zehn Prozent verloren. Positiv: Die Befreiung von den Altlasten schreitet voran. Es wird aber auch deutlich, dass … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Zahltag!

Bei den Versorgern steht heute ein wichtiger Termin an. 24 Milliarden Euro müssen E.on, RWE, EnBW und Vattenfall an den Atomfonds überweisen, um sich von den Risiken für die End- und Zwischenlagerung des Atommülls freizukaufen. Dank der Anstrengungen der vergangenen Monate kann das Geld ohne … mehr