RWE
- DER AKTIONÄR

RWE: Im Visier von EdF?

Aufgabe der EnBW-Beteiligung durch Franzosen

Der französische Energiekonzern Electricite de France (EdF) will nach Informationen des Südwestrundfunks (SWR) den Stromkonzern RWE übernehmen. Im Gegenzug wolle der Konzern seine 45%-Beteiligung bei EnBW aufgeben. Die Electricité de France sei bereits im Bundeskanzleramt vorstellig geworden. Von allen Seiten kamen dazu Dementis.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE, E.on und Co: Platzt jetzt die Blase?

Die Versorger zählen vor dem Wochenende zu den schwächsten Werten im DAX. Nach dem starken Lauf in den vergangenen Wochen ist eine Konsolidierung zwar zu erwarten gewesen. Der Rücksetzer hat allerdings andere Ursachen. Die Übernahmeblase könnte platzen, erste Gerüchte scheinen nicht der Wahrheit zu … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Wer macht das Rennen?

Die E.on-Aktie setzt ihren Höhenflug der vergangenen Wochen fort. Im freundlichen Marktumfeld sind die Papiere des Versorgers zwischenzeitlich sogar über die 9,00-Euro-Marke geklettert. Positive Analystenstudien verleihen neuen Schwung. RWE steht dagegen nach einer Abstufung am DAX-Ende. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Opfer des eigenen Erfolgs

Die Kursrallye von RWE ist beeindruckend. Mit einem Plus von beinahe 70 Prozent seit Jahresbeginn führt der Versorger den DAX deutlich an. Die unerwartete Wertsteigerung könnte nun aber zu Problemen führen. Bei den kommunalen Großaktionären häufen sich die Überlegungen, Anteile zu verkaufen. mehr