SIBIRTELEKOM ADR 200/
- DER AKTIONÄR

Russlands neue Stärke

Während die Boomländer Asiens die Fachpresse füllen, gerät Russland als weiteres Riesenland im Osten fast in Vergessenheit. Dabei tut sich einiges im ehemaligen Ostblockstaat. Dieses Jahr dürfte der Beitritt zur Welthandelsorganisation genehmigt werden, was das Land stärker in die internationale Wirtschaftsgemeinschaft einbindet. Zudem stehen Wahlen an: im Dezember Parlamentschaftswahlen und nächsten März Präsidentschaftswahlen.

Der einstige Erzfeind des Kapitals zieht weiterhin jede Menge Anlegergelder ins Land. Die Aktienmärkte blühen.

Während die Boomländer Asiens die Fachpresse füllen, gerät Russland als weiteres Riesenland im Osten fast in Vergessenheit. Dabei tut sich einiges im ehemaligen Ostblockstaat. Dieses Jahr dürfte der Beitritt zur Welthandelsorganisation genehmigt werden, was das Land stärker in die internationale Wirtschaftsgemeinschaft einbindet. Zudem stehen Wahlen an: im Dezember Parlamentschaftswahlen und nächsten März Präsidentschaftswahlen. Wladimir Putin kann nach bisherigem Recht nicht erneut zum Präsidenten gewählt werden. Damit die „gelenkte Demokratie“ in seinem Sinne weiterläuft, bringt Putin seine Leute bereits in Stellung, etwa den ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten Sergej Iwanow als potenziellen Nachfolger.

Die Wirtschaft läuft

Eine maßgebliche Änderung wichtiger politischer Punkte wie die Zentralisierung und Reformen im Inland und die engere Zusammenarbeit mit der Europäischen Union und mit China ist daher wenig wahrscheinlich. Die Wirtschaft dürfte sich weiterhin stark entwickeln, und die Gewinne von Unternehmen, die sich vorwiegend auf den russischen Markt konzentrieren, dürften im Schnitt weiterhin deutlich zulegen. Allerdings bleibt die Bewertung von großen Rohstoffkonzernen wegen möglicher politischer Risiken im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2008 bislang schwierig.

Volle Einkaufswagen

Einer der Sektoren, die von der starken Binnenwirtschaft profitieren, ist der Konsumsektor. Wer in Russland war, denkt dabei vielleicht an „Pyaterochka“ und „Perekriostok“ – zwei Einzelhandelsketten, die vor rund einem Jahr fusioniert sind und nun als unangefochtener Platzhirsch unter X5 Retail Group firmieren. Das Unternehmen ist mit Supermärkten, 24-Stunden-Läden und Discountern in Regionen wie Moskau und St. Petersburg vertreten. Filialen gibt es auch in der Ukraine und in Kasachstan. Dazu kommen Franchise-Läden unter den Markennamen „Pyaterochka“ und „Perekriostok“. Und die Leute füllen die Einkaufswagen. 2006 hat der Konsumtempel die Erwartungen übertroffen. Für das laufende Jahr liegen die Schätzungen des Umsatzzuwachses im Schnitt bei 38 Prozent auf mehr als 4,4 Milliarden Dollar. Beim Vorsteuergewinn ist ein Plus von 50 Prozent auf 252 Millionen Dollar drin.

Profiteure des Booms sind auch Telekomunternehmen wie Sibirtelecom oder in Langform Siberia Telecom. Wie der Name vermuten lässt, ist der Konzern in Sibirien aktiv – einer Region, die seit den „Säuberungen“ Stalins weiterhin mit sehr negativen Vorstellungen verbunden ist. Dass Russlands Ferner Osten eine prosperierende Region ist, ist weniger bekannt. Sibirtelecom bietet nahezu die ganze Bandbreite der Telekommunikation an: Festnetz, Mobilfunk, Internetdienst und anderes mehr. Ein Geschäft, mit dem der Großkonzern nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr ein dickes Nettogewinnplus von 90 Prozent auf gut 52 Millionen Dollar herausgeholt hat. Der Umsatz von 883 Millionen Dollar hat gegenüber 2005 mehr als fünf Prozent zugelegt. Vor allem steigende Kundenzahlen, anziehender Internetverkehr und die Mobilfunknachfrage haben für Wachstum gesorgt. Die Wachstumsaussichten für 2007 sind ebenfalls glänzend, wenn sich auch das Gewinnplus von 90 Prozent nicht wiederholen dürfte.

Russland lockt

Ein Blick auf Russlands Aktienmarkt lohnt sich. Der Konsumwert X5 Retail Group verdient an der starken Binnenwirtschaft ordentlich mit. Das Papier eignet sich auch bei der hohen Bewertung mit einem 2007er-KGV von 31 als spekulativer Kauf. Die Sibirtelecom-Aktie ist ebenfalls als spekulative Beimischung geeignet und mit einem KGV von 8 ein Schnäppchen. Die Handelsumsätze an der Börse sind allerdings gering, weshalb Anleger ein Limit setzen sollten. Für ein breites Investment eignet sich das Bonuszertifikat mit der WKN GS0 N1Z, das in den RTX-Index investiert.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 11/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: A.S. Creation Tapeten, Sony, Münchener Rückversicherung, RWE, Broadcom und andere unter der Lupe

Der Anlegerbrief perfomaxx stellt mit A.S. Creation Tapeten einen "stillen Star" vor. Die Euro am Sonntag spielt weiter mit Sony. Die Börse am Sonntag vertraut auf Warren Buffett und investiert auch mit einem Derivat in die Münchener Rückversicherung. Die Platow Börse stellt fest, dass institutionelle Investoren ihr Geld verstärkt in die berechenbaren Aktien von Versorgungsunternehmen wie RWE stecken. Trade24 setzt auf Broadcom. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr