Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell im Rallyemodus: Kommt die Förderkürzung?

Im heutigen Handel können die Aktien von Öl- und Gasproduzenten wie etwa Royal Dutch Shell deutlich zulegen. Rückenwind erhalten die Papiere allesamt von der Hoffnung auf ein sinkendes Überangebot. Denn offenbar erwägen Russland und Teile der OPEC, die Förderung um 1,3 Millionen Barrel pro Tag zu verringern.

Darüber habe der russische Energieminister Alexander Nowak bei seinem Treffen mit den Ölministern aus Saudi-Arabien, Katar und Venezuela Anfang der Woche beraten. Nach dem Treffen vom Dienstag war zunächst bekannt geworden, dass die vier großen Ölproduzenten planten, die Produktion auf dem Niveau vom Januar einzufrieren. Der Schritt müsse noch mit den übrigen Mitgliedern der OPEC besprochen werden, sagte Nowak. Bis zum 1. März sollten die Verhandlungen abgeschlossen sein. Russland gehört zu den größten Öl-Nationen der Welt, ist aber kein OPEC-Mitglied. Auch andere Nicht-Mitglieder sollten bei Beratungen hinzugezogen werden, meinte er.

Saudi-Arabien gibt weiter Rabatte
Saudi-Arabien, das mit Abstand produktionsstärkste OPEC-Land, stemmt sich gegen Förderkürzungen. Das Königreich will keine Marktanteile verlieren und hatte sich zuletzt bereit gezeigt, auch große Mengen Öl zu geringen Preisen zu verkaufen, um die Konkurrenz einzudämmen. Der Iran, ebenfalls OPEC-Mitglied, habe bislang keine Bereitschaft geäußert, sich einer Förderbegrenzung anzuschließen, sagte Nowak.

 

Es wird schwierig
Es dürfte sicherlich noch ein langer und beschwerlicher Weg werden, bis alle oder zumindest ein Großteil der Fördernationen sich dazu bereit erklärt, die Produktion herunterzufahren, um die Preise nachhaltig zu stabilisieren. Dennoch sorgen die neuerlichen Treffen natürlich für Hoffnung bei den Öl-Bullen. Die Aktie von Royal Dutch Shell bleibt für mutige Dividendenjäger indes weiterhin attraktiv (Stopp: 16,30 Euro).

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Morgen wird es ernst

Die OPEC wird morgen entscheiden, ob, wie stark und für welchen Zeitraum die Ölförderquoten des Kartells auf etwas niedrigerem Niveau verharren werden. Der Großteil der Experten geht nach diversen Vorgesprächen wichtiger Mitglieder untereinander davon aus, dass die Förderkürzungen verlängert werden. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Die Woche der Wahrheit

In dieser Woche dürften die Anteilseigner von Royal Dutch Shell und anderer Energiekonzerne gespannt nach Wien blicken. Am Donnerstag (25. Mai) treffen sich dort die Mitglieder des Ölkartells OPEC, um darüber zu verhandeln, ob die Förderbegrenzungen über den 30. Juni hinaus verlängert werden. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Zahltag ...kommt noch!

Nachdem der Aktienkurs von Royal Dutch Shell im Zuge der anziehenden Ölpreise an den vergangenen Tagen ebenfalls zulegen konnte, dürfte es im heutigen Handel zunächst bergab gehen. Die Anteilscheine des niederländisch-britischen Öl- und Gasproduzenten werden heute ex-Dividende gehandelt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Ein Segen für Royal Dutch Shell und Gazprom?

Saudi-Arabien und Russland haben sich darauf verständigt, zur Stützung der Ölpreise die am 30. Juni auslaufenden Förderkürzungen bis zum Ende des ersten Quartals 2018 fortzusetzen. Diese Meldung hat den Ölpreis im frühen Handel beflügelt und hilft natürlich auch Energieriesen wie Royal Dutch Shell … mehr