Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Kursziel angehoben!

Die jüngste Erholung bei den Ölpreisen hat auch bei den Aktienkursen der Öl- und Gasproduzenten für deutlichen Rückenwind gesorgt. Einen weiteren Schub könnte die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell nun auch durch einen positiven Analystenkommentar erhalten.

So hat die britische Großbank HSBC das Kursziel für die Shell-Papiere von 1.900 auf 1.925 Pence angehoben. Das Anlagevotum von Analyst Gordon Gray lautet weiterhin "Buy". Die Quartalsberichte in der Ölbranche dürften seiner Ansicht nach vom geringsten Ölpreis des Jahres geprägt sein. Langfristig bleibt er für den Sektor optimistisch. Gray passte seine Schätzungen an die jüngsten Marktbewegungen an.

Der Favorit im Sektor
Für den AKTIONÄR bleibt Royal Dutch Shell dank der starken Stellung im nach wie vor hochprofitablen Raffinerie- und Tankstellengeschäft sowie der starken Kostenstruktur der Favorit im Sektor. Zudem locken die Papiere mit einer sehr günstigen Bewertung sowie einer sehr hohen und äußerst stabilen Dividendenrendite.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Das tut gut!

Nachdem die Ölpreise an den vergangenen Handelstagen kräftig unter Druck geraten sind, läuft aktuell eine Gegenbewegung, die natürlich auch den Aktien von Öl- und Gasförderern wie etwa Royal Dutch Shell hilft. Zudem erhalten die Anteile des Energieriesen Rückenwind durch positive Analystenstudien. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Kursziel angehoben

Der britisch-niederländische Energieriese Royal Dutch Shell hat sich in der Vorwoche von einigen noch größtenteils unentwickelten Ölsandprojekten in Kanada getrennt und soll dafür insgesamt bis zu 8,5 Milliarden Dollar erhalten, wodurch die Verbindlichkeiten weiter gesenkt werden sollen. Die … mehr