Royal Dutch Shell
- Werner Sperber - Redakteur

Royal Dutch Shell: Dividenden-Ölscheich

Die Spezialisten der Euro am Sonntag sind beeindruckt von den mehr als sieben Prozent Dividendenrendite, welche Royal Dutch Shell derzeit bietet. Das ist mehr als jeder andere große Ölkonzern vorzuweisen hat. Um dieses Niveau zu halten, bietet das niederländisch-britische Unternehmen die Dividende nicht nur in bar an sondern auch als Rabatt auf die Aktie.

Die Spezialisten der Euro am Sonntag erklären, das eigne sich für langfristig orientierte Anleger, wobei die Depot führende Bank der Investoren allerdings möglicherweise eine Gebühr für das Einbuchen neuer Aktien erhebt. Dennoch sollte die mit einem KBV von 1,0 und einem KGV von 15 für das laufende Jahr gekauft werden. Das Kursziel beträgt 25 Euro und der Stop-Loss sollte bei 17,50 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Was ist 2018 noch drin?

Die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell befindet sich nach dem deutlichen Kursanstieg seit Herbst – ähnlich wie der Ölpreis – aktuell weiterhin in der Korrekturphase. Für Anleger ist dies durchaus eine gute Chance zuzugreifen, denn 2018 dürfte für Shell wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

„Letzte Chance“ bei BP und Royal Dutch Shell

Normalerweise ist es Unsinn an der Börse von „letzter Kaufchance“ oder dergleichen zu sprechen. Da die Börsen meist an jedem Arbeitstag geöffnet haben, gibt es für Anleger immer wieder die Möglichkeit, eine Aktie zu erwerben. Doch bei BP und Shell ist es wirklich so, dass gerade heute ein guter Tag … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Der Countdown läuft

Am Donnerstag, den 1. Februar, wird der Öl- und Gasproduzent Royal Dutch Shell seine Zahlen für das vierte Quartal 2017 veröffentlichen. Die Marktteilnehmer sind gespannt, wie stark der britisch-niederländische Mischkonzern den Gewinn steigern konnte. DER AKTIONÄR zeigt auf, was das Unternehmen … mehr