Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Der Countdown läuft

Am Donnerstag, den 1. Februar, wird der Öl- und Gasproduzent Royal Dutch Shell seine Zahlen für das vierte Quartal 2017 veröffentlichen. Die Marktteilnehmer sind gespannt, wie stark der britisch-niederländische Mischkonzern den Gewinn steigern konnte. DER AKTIONÄR zeigt auf, was das Unternehmen liefern sollte.

Aktuell gehen die Analysten im Durchschnitt davon aus, dass Shells Umsatz im Schlussquartal von 64,8 auf 71,0 Milliarden Dollar geklettert sein dürfte. Beim Nettogewinn wird mit 2,6 Milliarden Dollar beziehungsweise 0,40 Dollar pro Aktie gerechnet. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 0,19 Dollar je Anteilschein gewesen. Damit würde Shell den Überschuss im Jahresvergleich mehr als verdoppeln und damit über dem von JPMorgan für die Branche erwarteten Gewinnwachstum von 90 Prozent liegen.

Für das Gesamtjahr wird mit einem Erlösanstieg von 233,6 auf 291,1 Milliarden Dollar gerechnet. Beim Gewinn je Aktie werden 1,92 Dollar erwartet (Vorjahr: 0,92 Dollar).

Die Quartalsdividende dürfte erneut bei 0,47 Dollar liegen, der Ex-Tag für die Ausschüttung Ende März ist der 15. Februar.

 

Es sieht weiterhin gut aus für Royal Dutch Shell: Der Ölpreis verharrt auf hohem Niveau, die Gewinne sprudeln und die Aussichten für den Konzern bleiben gut. Anleger können bei der Dividendenperle nach wie vor zugreifen. Der Stopp sollte bei 23,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Es fehlt nicht mehr viel …

Die Anteileigner des Öl- und Gasproduzenten Royal Dutch Shell konnten sich in dieser Woche über die Ausschüttung der Dividende für das zweite Quartal freuen. Zudem stehen die Chancen gut, dass der Aktienkurs die jüngste Erholungsbewegung fortsetzen wird. Anlass zum Optimismus gibt vor allem ein … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Startet nun die Rallye?

Abgesehen von den traditionell hohen und stabilen Dividenden hat der britisch-niederländische Energieriese Royal Dutch Shell seinen Anteilseignern in diesem Jahr nicht allzu viel Freude gemacht. Denn unter dem Strich notieren die Papiere in etwa auf dem Niveau vom Jahresbeginn. Doch dies könnte … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP, Shell oder Total: Wo lohnt sich jetzt der Kauf?

Die Sorgen vor scharfen Iran-Sanktionen sowie der Beginn der Hurrikan-Saison haben den Preis für Brent-Öl wieder in die Nähe eines Mehrjahreshochs getrieben. Sollten sich Anleger nun wieder bei Shell, BP und Total positionieren? Die HSBC hat alle drei Energieriesen nun näher unter die Lupe genommen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Dividendenperle BP: Besser als Shell und Total

Der britische Energieriese BP mausert sich weiter zu einem Liebling der Analysten. Nun haben auch die Experten von Morgan Stanley die Anteile hochgestuft und das Kursziel von 680 auf 695 Britische Pence angehoben (umgerechnet 7,70 Euro), was knapp 27 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt. mehr