Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Das nächste Kaufsignal …

Der Ölpreis setzt sein Comeback fort. Gestern markierte Brent-Öl bei 74 Dollar ein neues Mehrjahreshoch. Der Weg nach oben wäre aus charttechnischer Sicht nun frei bis 81,60 Dollar. Von dieser Entwicklung profitiert natürlich auch die Aktie des Energieriesen Royal Dutch Shell, die ebenfalls ein neues Kaufsignal generierte.

Trotz einer US-Ölförderung auf Rekordniveau (10,54 Millionen Barrel pro Tag) sanken die Lagerbestände der größten Volkswirtschaft der Welt innerhalb einer Woche um weitere 1,1 Millionen auf 427,6 Millionen Barrel. Denn die Nachfrage nach Öl zieht aufgrund der sehr robusten Konjunkturentwicklung weiter an – wie auch in nahezu allen anderen Ländern ebenfalls.
Hinzu kommen noch diverse geopolitische Spannungen sowie die Befürchtungen, dass die USA den Atom-Deal mit dem Iran aufkündigen und dann einen wichtigen Ölexporteuer wieder mit Sanktionen belegen könnten.

Auch die Aktie von Shell hat ein neues Kaufsignal generiert. Die Chancen stehen nun gut, dass es bald zu einem neuen Angriff auf das bisherige Jahreshoch bei 2.617 Britische Pence (umgerechnet 30,11 Euro) kommen wird. Die Aktie des hochprofitablen Konzerns, der zudem mit einer konstant hohen Dividende lockt, bleibt daher weiterhin ein klarer Kauf (Stoppkurs: 23,00 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP, Royal Dutch Shell & Co: Das wird jetzt spannend

Die Aktienkurse der europäischen Öl- und Gasproduzenten haben sich im Zuge des rapiden Ölpreisverfalls von fast 90 Dollar (Brent-Öl) auf knapp über 50 Dollar noch relativ robust gezeigt. Nun haben die Ölpreise wieder deutlich zugelegt und sorgen bei Shell, BP & Co für sprudelnde Gewinne. Wie geht … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Kräftiger Rückenwind für Gazprom, Shell und BP

Nachdem die Ölpreise in den letzten Handelswochen des abgelaufenen Jahres regelrecht nach unten rauschten, hat sich die Stimmung am Ölmarkt im neuen Jahr wieder deutlich verbessert. Im gestrigen Handel eroberte etwa Brent-Öl wieder die Marke von 60 Dollar zurück und verleiht damit Energietiteln wie … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP, Shell und Total: Die Kursziele ziehen wieder an

Die Ölpreise haben ihre Erholung im heutigen Handel weiter fortgesetzt. Dies hilft natürlich den Anteilscheinen der großen europäischen Energiekonzernen Royal Dutch Shell, Total und BP. Für weiteren Rückenwind dürfte zudem der jüngste – bullishe – Analystenkommentar aus dem Hause Goldman Sachs … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell und BP: Das ist jetzt zu tun

Die Ölpreise haben sich in einem schwachen Marktumfeld und trotz eher ernüchternder Konjunkturdaten aus China und den USA zuletzt relativ wacker geschlagen. Dies hilft natürlich den Anteilscheinen von Energietiteln wie BP oder Royal Dutch Shell. Sollten Anleger hier nun wieder ihre Positionen … mehr