Royal Dutch Shell B
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Da geht noch was

Trotz der enormen Herausforderungen, die der sehr niedrige Ölpreis mit sich bringt, bleiben die Experten für die Aktie von Royal Dutch Shell zuversichtlich gestimmt. Nachdem gestern bereits die beiden britischen Großbanken HSBC und Barclays zum Einstieg geraten hatten, bestätigt nun auch RBC Capital Markets die Kaufempfehlung.

So hat RBC-Analyst Biraj Borkhataria sein Anlagevotum für die Anteilscheine des britisch-niederländischen Energieriesen mit „Outperform“ bekräftigt. Das Kursziel sieht er unverändert bei 1.900 Britischen Pence (umgerechnet rund 24,10 Euro). Dies liegt knapp 23 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs.

 

Aktie bleibt attraktiv
Auch DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung für die Dividendenperle (aktuelle Rendite: 8,6 Prozent) Royal Dutch Shell fest. Der jüngste Kursrutsch bietet mutigen Anlegern eine gute Einstiegsgelegenheit. Der Stoppkurs sollte bei 16,30 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Kaufen und liegen lassen

Die Schweizer Großbank UBS hat sich erneut näher mit den Anteilscheinen der großen europäischen Öl- und Gasproduzenten befasst. Im Rahmen dessen wurde auch die Aktie von Royal Dutch näher unter die Lupe genommen. Die Einstufung für die Papiere des Energieriesen wurde dabei auf "Buy" belassen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: „Die beste Ölaktie der Welt“

Das Wirtschaftsmagazin Barron's hat sich zuletzt intensiv mit der Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell befasst. Ihr Ergebnis: Shell ist „the world's best big oil stock". Nach Ansicht der Experten sollte die Aktie selbst bei stagnierenden Ölpreisen mehr als 20 Prozent … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell und Total: HSBC würde kaufen

Die Aktienkurse von Öl- und Gasproduzenten erhalten im heutigen Handel nicht unbedingt Rückenwind von den Rohstoffmärkten. Denn die Ölpreise sind gestern auf Tauchstation gegangen, da die US-Lagerbestände weniger stark gefallen sind als erwartet worden war. Für die HSBC ist dies nun eine gute … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Das sind die neusten Schätzungen

Nach der volatilen Ölpreisentwicklung der letzten Wochen und dem Verfall des Britischen Pfunds im Zuge der Brexit-Entscheidung haben nun die meisten Analysten ihre Umsatz- und Gewinnschätzungen für Royal Dutch Shell überarbeitet. DER AKTIONÄR zeigt auf, mit welchen Ergebnissen die Aktionäre 2016 … mehr