Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell, BP & Co: Die Ölpreis-Rallye geht weiter

Entgegen diverser Unkenrufe helfen die von der OPEC nun bis Ende 2018 verlängerten Förderkürzungen den Ölpreisen, die weiter zulegen können. So ist der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent nach der Schließung eines Pipeline-Systems vor der schottischen Küste erstmals seit 2015 auf 65 Dollar gestiegen.

Nun wäre aus charttechnischer Sicht abgesehen von einigen kleineren, weniger bedeutenden Widerständen zunächst Luft bis zur Marke von 69,63 Dollar. Wird auch diese Hürde genommen, wäre der Weg anschließend frei bis in den Bereich von 76,76 Dollar. Allerdings müssen Anleger nach den deutlichen Kurszuwächsen immer auch mit teilweise schärferen Korrekturen rechnen.

Den Energieriesen wie Royal Dutch Shell oder BP spielt das nun noch höhere Ölpreisniveau voll in die Karten. Nach dem rapiden Verfall der Ölpreise von über 100 auf unter 30 Dollar zwischen Herbst 2014 und Januar 2016 haben die Firmen konsequent den Rotstift angesetzt, zu teure Projekte auf Eis gelegt beziehungsweise verkauft und sind mittlerweile derart effizient aufgestellt, um auch bei Ölpreisen zwischen 40 und 50 Dollar profitabel zu wirtschaften. Auf dem aktuellen Ölpreisniveau sprudeln die Gewinne umso kräftiger.

Dividendenperlen bleiben attraktiv
DER AKTIONÄR rät daher weiterhin zum Kauf der Aktien von BP und Shell. Anleger sollten die Stoppkurse bei 21,50 Euro (Shell) und bei 4,70 Euro (BP) platzieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP und Shell: Die besten Ölaktien?

Der Ölpreis für die Sorte Brent notierte gestern knapp über 70 Dollar – ein neues 3-Jahreshoch und auch ein Niveau, das es den Energieriesen BP und Royal Dutch Shell deutlich erleichtert, ihre Aktionäre weiterhin mit Milliardengewinnen zu verwöhnen. Die Deutsche Bank sieht für beide nun noch mehr … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Deutsche Bank rät zum Kauf

Der Ölpreis legt bei seiner Rekordjagd heute eine Verschnaufpause ein und korrigiert leicht, genauso wie die Aktien von Energiekonzernen wie Royal Dutch Shell. Dies verschafft Anlegern, welche die Dividendenperle noch nicht im Depot haben, nach Ansicht der Deutschen Bank die Möglichkeit, noch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Es ist geschafft!

Der Ölpreis setzt seine Rallye weiter fort. Gestern kletterte der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent auf mehr als 66 Dollar und damit auf ein neues Jahreshoch. Dadurch hat das „Schwarze Gold“ ein weiteres Kaufsignal generiert, was den Aktien von Energiefirmen wie Royal Dutch Shell … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell vor Kaufsignal: Jetzt zugreifen?

Das für die Anteilseigner von Royal Dutch Shell relativ positive Börsenjahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen, möglicherweise mit einem richtigen Paukenschlag. Denn die Aktie der Dividendenperle steht kurz vor einem weiteren Kaufsignal. Womöglich gelingt sogar noch an den letzten Handelstagen ein … mehr