Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Banger Blick auf Montag

Die Ölpreise stehen weiterhin unter Druck und rutschten im Wochenverlauf erstmals seit 2008 zwischenzeitlich wieder unter die Marke von 30 Dollar. Dies belastet natürlich auch die Aktienkurse der Öl- und Gasproduzenten weltweit wie etwa Royal Dutch Shell. Am Montag könnte der Preis für Rohöl zusätzlich unter Druck geraten.

Denn mehrere Beobachter gehen offenbar davon aus, dass es möglicherweise bereits am Montag zu einer Aufhebung der bisherigen Handelssanktionen gegenüber dem Iran kommt. Die Sanktionen wurden wegen des iranischen Atomprogramms verhängt. Iran hat bereits angekündigt, seine Ölexporte rasch und deutlich ausweiten zu wollen. Dies würde das Angebot an Rohöl noch zusätzlich erhöhen und den Ölpreis weiter unter Druck setzen.

 

Kurzfristig trübe Aussichten
Die kurzfristigen Aussichten für den Ölpreis – und damit auch Energieriesen wie Royal Dutch Shell – bleiben trüb. Daher sollten aktuell ausnahmslos mutige Anleger mit einem langen Atem einsteigen. Zudem sollte vor einem Kauf der Dividendenperle angesichts des angeschlagenen Chartbildes unbedingt eine Bodenbildung abgewartet werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Morgen wird es ernst

Die OPEC wird morgen entscheiden, ob, wie stark und für welchen Zeitraum die Ölförderquoten des Kartells auf etwas niedrigerem Niveau verharren werden. Der Großteil der Experten geht nach diversen Vorgesprächen wichtiger Mitglieder untereinander davon aus, dass die Förderkürzungen verlängert werden. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Die Woche der Wahrheit

In dieser Woche dürften die Anteilseigner von Royal Dutch Shell und anderer Energiekonzerne gespannt nach Wien blicken. Am Donnerstag (25. Mai) treffen sich dort die Mitglieder des Ölkartells OPEC, um darüber zu verhandeln, ob die Förderbegrenzungen über den 30. Juni hinaus verlängert werden. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Zahltag ...kommt noch!

Nachdem der Aktienkurs von Royal Dutch Shell im Zuge der anziehenden Ölpreise an den vergangenen Tagen ebenfalls zulegen konnte, dürfte es im heutigen Handel zunächst bergab gehen. Die Anteilscheine des niederländisch-britischen Öl- und Gasproduzenten werden heute ex-Dividende gehandelt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Ein Segen für Royal Dutch Shell und Gazprom?

Saudi-Arabien und Russland haben sich darauf verständigt, zur Stützung der Ölpreise die am 30. Juni auslaufenden Förderkürzungen bis zum Ende des ersten Quartals 2018 fortzusetzen. Diese Meldung hat den Ölpreis im frühen Handel beflügelt und hilft natürlich auch Energieriesen wie Royal Dutch Shell … mehr