Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Aktie weiter im Aufwind

Die Aktie von Royal Dutch Shell konnte an den vergangenen Handelstagen wieder deutlich zulegen. Rückenwind erhielten die Anteilscheine des britisch-niederländischen Energieriesen vor allem durch die deutliche Erholung der Ölpreise – die sich indes auch im heutigen Handel zunächst fortsetzt.

Ein Grund hierfür ist, dass die USA nun erstmals direkt syrische Truppen mit Luftschlägen attackiert haben. Schon in der Vergangenheit hatten derartige Militäraktionen der Vereinigten Staaten stets für nervöse Zuckungen am Ölmarkt gesorgt. Zudem mehrten sich zuletzt die positive Andeutungen von OPEC-Mitgliedern, die aktuell laufenden Förderkürzungen auch über den 30. Juni hinaus laufen zu lassen. Darüber hinaus zogen die chinesischen Ölimporte weiter an, was auf eine robuste Wirtschaftsentwicklung im Reich der Mitte hindeutet.

Weiter auf Kurs

Shell spielen die jüngsten Erholungstendenzen des Ölpreises natürlich in die Karten. Auch wenn das Unternehmen dank seiner starken Stellung im Downstream-Bereich (Tankstellen und Raffinerien) nicht so stark von der Höhe des Ölpreises abhängig ist wie zahlreiche andere große Wettbewerber, erleichtern Preise von deutlich über 50 Dollar dem Energieriesen natürlich, die für das Gesamtjahr von den Experten erwarteten Ergebnisse zu erreichen.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt indes für die günstig bewertete Aktie von Royal Dutch Shell nach wie vor zuversichtlich gestimmt und rät zum Kauf der Dividendenperle. Der Stoppkurs sollte bei 20,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Es geht runter – na und!

Die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell notiert im frühen Handel deutlich schwächer. Dies ist allerdings kein Grund, der den Anteilseignern Sorgen bereiten sollte – im Gegenteil. Auch der jüngste Kursrückgang beim Ölpreis sollte Anleger nicht weiter beunruhigen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Noch drei Tage ….

Der Energieriese Royal Dutch Shell will seine Beteiligung an Woodside Petroleum weiter verringern. Doch in dieser Handelswoche dürfte die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen vor allem wegen eines anderen Ereignisses im Fokus der Anleger stehen. Denn es steht ein wichtiger Termin für … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Die Deutsche Bank würde kaufen

Der Ölpreis für die Nordseesorte Brent ist gestern mit mehr als 64 Dollar auf ein neues Zwei-Jahreshoch geklettert. Dies dürfte der Aktie des britisch-niederländischen Öl- und Gasproduzenten Royal Dutch Shell weiteren Auftrieb verleihen – genauso wie ein weiterer freundlicher Analystenkommentar. mehr