Barrick Gold
- Werner Sperber - Redakteur

Rohstoff-Journal: Barrick Gold ist richtungsweisend

Das Rohstoff-Journal ist grundsätzlich mit den bisher vorgelegten Zahlen der Goldminen-Unternehmen für das zweite Quartal des laufenden Jahres zufrieden. Das gilt auch für Barrick Gold. Der weltgrößte Gold-Produzent überraschte nicht, traf jedoch die Schätzungen der Analysten. Entsprechend stieg der Aktienkurs vor der Präsentation der Quartalsergebnisse und hielt sich bislang stabil.

Die kanadische Firma förderte 103 Millionen US-Pfund Kupfer. Das sind 10,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Goldproduktion verringerte sich um 7,3 Prozent auf 1,34 Millionen Feinunzen je 31,1 Gramm. Allerdings sanken auch die Produktionskosten (all-in sustaining costs; AISC) um 12,6 Prozent auf 782 Dollar je Unze. Der Umsatz sank um 9,8 Porzent auf 2,01 Milliarden Dollar. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 22,1 Prozent auf 885 Millionen Dollar. Das Nettoergebnis verbesserte sich von minus neun auf plus 138 Millionen Dollar. Der free Cashflow erhöhte sich um 954 Prozent auf 274 Millionen Dollar. Das Unternehmen verringerte die Schulden um 968 Millionen Dollar beziehungsweise 9,4 Prozent auf 8,83 Milliarden Dollar. Im Gesamtjahr sollen insgesamt zwei Milliarden Dollar Schulden zurückbezahlt werden. Das Management sagt jedoch nicht, ob dafür auch Anteile an der ehemaligen Tochterfirma Acacia Mining (einst African Barrick Gold) verkauft werden sollen.

Der Vorstand erhöhte daraufhin die Ziele für das Gesamtjahr. Die Kupferproduktion soll anstatt 370 bis 410 Millionen Pfund nun 380 bis 430 Millionen Pfund erreichen, weil die kommerzielle Produktion in der saudischen Mine Jabal Sayid angelaufen ist. Die Fördermenge von Gold soll unverändert 5,0 bis 5,5 Millionen Unzen betragen. Dabei sollen die AISC von 775 bis 825 auf 750 bis 790 Dollar gesenkt werden.

Barrick Gold setzt den Weg der Konsolidierung fort. Dem Rohstoff-Journal fehlt jedoch (noch) ein wenig das organische Wachstum; zumindest bei der Goldproduktion.


 

Gold - Player, Märkte, Chancen
 

Autor: Bussler, Markus
ISBN: 9783864703980
Seiten: ca. 240
Erscheinungsdatum: 14.09.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch vorbestellbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten der ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In »Gold – Player, Märkte, Chancen« entführt Markus Bußler die Leser in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfährt der Leser, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie man sein Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold macht.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Plötzlich eine Cash-Maschine

Die Wachablösung erfolgt schleichend. Lange Jahre war Barrick Gold der weltgrößte Goldproduzent gewesen. Doch die Minenverkäufe der vergangenen Quartale fordern ihren Tribut. Im laufenden Jahr rechnet Barrick Gold noch mit einer Produktion von 4,5 bis 5,0 Millionen Unzen. Die bisherige Nummer 2, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Upgrade

Goldminenaktien haben es nach wie vor schwer. Vor allem die großen Produzenten stehen unter Druck. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold beispielsweise fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016. Doch geht es nach den Experten von RBC Capital, dann gibt es Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold, Barrick & Co: Die Crux an der Geschichte

Nüchtern betrachtet sollten Anleger mit der Entwicklung des Goldpreises eigentlich zufrieden sein. Seit seinem Tief bei 1.050 Dollar Ende 2015 konnte der Goldpreis mittlerweile mehr als 25 Prozent an Wert zulegen. Der Wertzuwachs im vergangenen Jahr war der größte in den vergangenen sieben Jahren … mehr