Rocket Internet
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Rocket-Internet-Absturz: „Irgendwo ist da was falsch“

Am Montag geht es weitere 2,7 Prozent nach unten mit der Rocket-Internet-Aktie. Ende April hatte DER AKTIONÄR auf die „hohen Risiken in den einzelnen Beteiligungen“ hingewiesen. (Endet 2016 der Siegeszug?) Kurz darauf folgte die drastisch niedrigere Neubewertung der Beteiligung Global Fashion Group. Der Gesamtwert ist innerhalb eines Jahres von drei auf eine Milliarde Euro gefallen. Im Anschluss daran ist die Rocket-Aktie zweistellig ins Minus gerutscht.

"Neue Kultur"

Doch der Gründer der Start-up-Schmiede, Oliver Samwer, kann die Kursschwankungen bei der Aktie angeblich nicht nachvollziehen. "Irgendwo ist da was falsch", sagte er der Süddeutschen Zeitung (Montagausgabe). In nur vier Monaten sei die Rocket-Internet-Aktie um rund 50 Prozent geschwankt. "Ich kann Ihnen eines sagen: Unsere Firma verändert sich in vier Monaten nicht um 50 Prozent." Internetfirmen gingen an die Börse, wenn sie noch im Wachsen seien. "Das ist eine neue Kultur, an die wir uns erst noch gewöhnen müssen."

Rocket Internet baut Start-ups in vielen Ländern auf, vor allem in den Bereichen Online-Handel und Dienstleistungen wie Essenszustellung. Anfang Mai wurde bekannt, dass zwei Vertreter des Großaktionärs Kinnevik den Aufsichtsrat von Rocket Internet mit der Hauptversammlung am 9. Juni verlassen werden. Samwer wies Spekulationen zurück, dass es Konflikte mit der schwedischen Beteiligungsgesellschaft gegeben habe.


Angst vor weiteren Abwertungen

Was genau ist falsch an der Rocket-Börsenstory? Zum einen gibt es externe Faktoren weltweit zurückgehende Bewertungshöhen für Start-ups. Doch Samwer muss sich auch den Vorwurf gefallen lassen, mit einer viel optimistischen IPO-Bewertung an die Börse gegangen zu sein – etwas mehr Bescheidenheit hätte zu weniger Volatilität und einem nachhaltig wachsenden Vertrauen der Aktionäre geführt. Die Zweifel, ob diese Bewertungen in dieser Höhe gerechtfertigt sind, bleiben hoch. Auch aufgrund der eingetrübten Charttechnik halten Neueinsteiger ihr Pulver weiterhin trocken.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Margin Call -
    Vielleicht will er auch den Verfall des Aktienkurses mit solchen Kommentaren stoppen, damit Stock Options u. ä. seiner Führungsmannschaft nicht wertlos werden. Wenn er darauf hinweist, dass sich seine Firma nicht um 50% verändert, dann scheint das Naivität oder Irreführung: Immerhin besteht seine Firma aus Risikokapitalbeteiligungen, deren stark schwankenden Wert Rocket Internet ja selbst und erst kürzlich mit massiven Bewertungsanpassung dokumentiert hat.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: