Rocket Internet
- Nikolas Kessler - Redakteur

Rocket Internet: Darum fällt die Aktie

Die Aktie von Rocket Internet verliert am Dienstag deutlich und notiert am Mittag mit einem Abschlag von rund 3,5 Prozent am SDAX-Ende. Die Hoffnung auf einen Ausbruch aus dem langfristigen Seitwärtstrend wird dadurch erneut gedämpft.

Grund für die Verluste ist eine Studie der US-Investmentbank Citi. Nachdem die Beteiligungsgesellschaft in diesem Jahr Delivery Hero und Hellofresh an die Börse gebracht hat, sei eine Überarbeitung der Bewertung fällig geworden, so Analyst Dan Homan. Dabei habe er nur noch einen fairen Wert von 23 Euro pro Aktie errechnet und sein bisheriges Kursziel von 40 Euro entsprechend gesenkt.

Da das erwartete Kurspotenzial nicht mehr ausreiche, um eine Kaufempfehlung aufrecht zu erhalten, hat er die Rocket-Aktie zudem von „Buy“ auf „Neutral“ abgestuft.

Wie gewonnen, so zerronnen

Erst vor wenigen Tagen hatte Rocket-Chef Oliver Samwer mit einem Insiderkauf im Volumen von fast 34 Millionen Euro ein starkes Signal an die Aktionäre seines Unternehmens gesendet und dem Kurs Rückenwind geliefert. Statt des erhofften Sprungs über die Seitwärtstrendlinie im Bereich von 22,50 Euro ist die Aktie erneut knapp unterhalb der 22-Euro-Linie nach unten abgedreht. Die Turnaround-Spekulation des AKTIONÄR läuft jedoch weiter.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Rocket Internet: Wohin mit der Kohle?

Was wurde in den letzten Jahren über Rocket Internet und CEO Oliver Samwer geunkt? Von einem gescheiterten Geschäftsmodell war da zu lesen und von Rufen, das Unternehmen mangels Performance von der Börse zu nehmen. Das Unternehmen hat auf die Kritik mit einem Strategieschwenk und Exits wie am … mehr