Rocket Internet
- Nikolas Kessler - Redakteur

Rocket-Beteiligung Delivery Hero: 387 Millionen Euro aus Südafrika

Die Aktie von Rocket Internet kann zu Wochenbeginn deutlich zulegen. Grund dafür ist eine Meldung vom Wochenende, wonach der südafrikanische Tech-Investor Naspers bei der Food-Delivery-Beteiligung Delivery Hero eingestiegen ist.

Naspers investiert rund 387 Millionen Euro und erhält im Gegenzug überwiegend neu ausgegebene Aktie sowie einen Sitz im Aufsichtsrat von Delivery Hero. Finanzkreisen zufolge dürften die Südafrikaner mit rund zehn Prozent der zweitgrößte Anteilseinger werden. Die Beteiligung von Rocket Internet sinke dagegen von 37,7 Prozent auf knapp 33 Prozent.

Delivery Hero werde nach der Finanzierungsrunde unverändert mit rund 3,5 Milliarden Euro bewertet. Entsprechend reduziert sich der Wert der Rocket-Beteiligung von bisher 1,32 auf 1,16 Milliarden Euro.

Bereits am Freitagabend hatten die beiden Unternehmen die Investition in einer gemeinsamen Erklärung bekanntgegeben. „Das Kapital und Knowhow von Naspers wird unsere Wachstumsdynamik unterstützen, während wir uns weiterhin darauf konzentrieren, ein einzigartiges Liefererlebnis zu schaffen“, sagte Delivery-Hero-CEO Niklas Östberg.

Der Markt für Essensbestellungen und –lieferung sei groß, undurchdrungen und wachse, so Naspers-Chef Bob van Dijk. „Delivery Hero hat bereits in einigen Märkten erfolgreich Fuß gefasst, aber wir glauben, dass ein Großteil der wachstumsstarken Märkte noch am Anfang steht und viele Chancen bietet.“

Vorbereitungen für das IPO

Delivery Hero gilt als heißester Börsenkandidat im Rocket-Internet-Kosmos – laut Östberg soll das Unternehmen noch in diesem Jahr für den Sprung aufs Parkett bereit sein. Für Rocket Internet wäre ein erfolgreicher Börsengang ein Segen, schließlich fiel die Erfolgsbilanz der Start-up-Schmiede zuletzt eher mau aus.

An der Börse wird der neue Investor bei der Delivery-Beteiligung zu Wochenbeginn mit einem deutlichen Plus willkommen geheißen: Die Rocket-Aktie legt am Montagmorgen mehr als zwei Prozent zu und belegt damit die Pole-Position im SDAX.

An der Seitenlinie

Damit knüpft der Kurs an die jüngste Erholung an und hat inzwischen einen Großteil der Verluste nach dem Teilausstieg des schwedischen Investors Kinnevik Ende Februar aufgeholt. Trotzdem mahnt DER AKTIONÄR zu erhöhter Vorsicht, denn noch im Mai läuft eine 90-tägige Sperrfrist ab, zu der sich Kinnevik nach dem jüngsten Verkauf verpflichtet hatte. Sollten dann weitere Anteile verkauft werden, dürfte sich der Druck auf die Aktie wieder erhöhen.

 


 

Beruf(ung) Trader

Autor: Cicivelli, Giovanni
ISBN: 9783864700347
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 27.04.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Traden ist ein Beruf. Wer das mit allen Konsequenzen begreift und täglich umsetzt, der hat gute Chancen auf dauerhafte Gewinne an den Finanzmärkten: Zu dem notwendigen Interesse an der Börse gehört die erforderliche Ernsthaftigkeit für den eigenen Job und die ständige Bereitschaft, sich verbessern zu wollen. Giovanni Cicivelli beschreibt seine eigenen Erfahrungen als privater Trader. Er empfiehlt Neueinsteigern den eigenen Weg zum Erfolg zu suchen und nicht anderen Akteuren nacheifern zu wollen. Cicivelli beschreibt wie sein eigenes Money-Management in der Praxis funktioniert und warum Flexibilität und Disziplin manchmal wichtiger sind als theoretische Erwägungen. Denn am Ende muss man als Praktiker nur drei Dinge: Traden, Traden und Traden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: