Rocket Internet
- Nikolas Kessler - Redakteur

Rocket-Internet-Beteiligung Delivery Hero: Rückzug aus Großbritannien

In den Food-Delivery-Beteiligungen von Rocket Internet rumort es. Nach der Übernahme des Konkurrenten Foodpanda vor einigen Tagen sorgt Delivery Hero nun erneut für Schlagzeilen.

Delivery Hero hat am Donnerstag den Verkauf seiner britischen Tochter Hungryhouse gemeldet. Der Geschäftszweig geht für 200 Millionen Pfund (238,2 Millionen Euro) in bar an den britischen Konkurrenten Just Eat. Je nach Geschäftsentwicklung bis zum Abschluss der Übernahme könnte Delivery Hero weitere 40 Millionen Pfund extra bekommen.  

Der Schritt sei Teil des Rationalisierungsprozesses auf internationaler Ebene und trage der Strategie Rechnung, weltweit marktführende Marken zu betreiben, so Delivery-Hero-CEO Niklas Östberg. Anstatt im hart umkämpften britischen Markt dem Marktführer Just Eat nachzujagen, soll mit dem Verkaufserlös das weltweite Wachstum vorangetrieben werden.

 

Gebündelte Kräfte

Fünf Tage zuvor hatte Delivery Hero mit dem Kauf des ebenfalls von Rocket Internet unterstützten Konkurrenten Foodpanda für Schlagzeilen gesorgt. Durch den Zusammenschluss werde die Komplexität verringert und der Marktposition von Delivery Hero in den Kernmärkten ausgebaut, kommentierte Rocket-Chef Oliver Samwer.

Schritt in Richtung IPO

Vor dem Hintergrund des geplanten Börsengangs von Delivery Hero – der Lieferdienst wird als einer der heißesten IPO-Kandidaten für 2017 gehandelt – macht der Rückzug aus Großbritannien zugunsten anderer Märkte und der Zusammenschluss mit Foodpanda durchaus Sinn.

Letzterer wirft jedoch Fragen bezüglich der Bewertung auf. Denn obwohl Rocket Internet zuvor 49 Prozent an Foodpanda gehalten hatte, ist die Delivery-Hero-Beteiligung der Start-up-Schmiede im Zuge des Aktientauschs nur um 1,1 Prozent auf 37,7 Prozent gestiegen, wie das Magazin Finance meldet.

Rocket auf der Watchlist

Die Rocket-Aktie hat zuletzt an ihren mittelfristigen Seitwärtstrend angeknüpft, entsprechend bleibt sie vorerst weiterhin auf der Watchlist. Im Bereich Food-Delivery ist der US-Platzhirsch GrubHub der Favorit des AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: