ROCKET INTERNET
- Sebastian Schinhammer - Redakteur

300 Millionen Euro für Rocket-Internet-Beteiligung: Aktie kaufen?

Frischzellenkur: Die African Internet Group (AIG), an der Rocket Internet 33 Prozent hält, bekommt eine Botox-Spritze in Höhe von 300 Millionen Euro. Zur AIG gehören unter anderem die Unternehmen Jumia, der afrikanische Amazon-Konkurrent, Zando, ein Mode-Online-Händler und Jovago, ein Hotel-Booking-Portal.

Geldgeber sind das Telekommunikationsunternehmen MTN und Rocket Internet. Neu im Boot sind Goldman Sachs sowie der französische Versicherungskonzern AXA, der sich für 75 Millionen Euro acht Prozent an der African Internet Group gesichert hat.

Sinn und Zweck der Finanzspritze ist die Stärkung der Bilanz der AIG sowie das weitere Wachstum von Jumia. Rocket-Internet-CEO Oliver Samwer sagte: “Wir glauben, dass Jumia ein “proven Winner” ist und weiter die führende E-Commerce Plattform in Afrika sein wird.” Offensichtlich will das Management mit neuem Schwung angreifen: Denn Ende des vergangenen Jahres hatte Jumia ein Drittel seiner Belegschaft entlassen.

Mit diesem weiteren Investment beläuft sich die Bewertung der AIG auf über eine Milliarde Euro, wie das Wall Street Journal schreibt. Bei der letzten Finanzierung im Dezember 2013 war sie noch 500 Millionen Euro wert. Damit hat Rocket Internet eine weitere Beteiligung im Portfolio, die die Milliarden-Bewertung geknackt hat. Die Anderen sind HelloFresh, Delivery Hero, Global Fashion Group, Home24 und Lazada.

Auf der Watchlist

Die vergangenen Tage haben der Aktie einen großen Aufschwung beschert – das Papier sollte auf der Watchlist weit oben stehen. Aber: Erst sollte die Bodenbildung abgewartet werden, um einzusteigen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Rocket Internet: Neuer Versuch im Immobilienmarkt

Rocket Internet versucht sich wieder am Maklergeschäft und steigt beim Hamburger Startup Hausgold ein. Laut Gründerszene investieren sie Millionen in die Hamburger, wie viel genau, ist nicht bekannt. Neben Rocket zählt auch Scout24-Gründer Joachim Schoss zu den Investoren. Mit dem frischen Geld … mehr
| Julia Breuing | 0 Kommentare

Rocket-Internet-Rivale Foodist findet einen Käufer

Es ist amtlich: Das Food-Startup Foodist wird für 3,5 Millionen Euro vom Medienhaus Ströer übernommen. Foodist steht als Lieferant für Lebensmittel-Boxen in direkter Konkurrenz zu Rockets Startup Hellofresh. Mit dem neuen Investor fließt dem Rivalen jetzt frisches Kapital und Know-How zu. mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Rocket Internet: Beteiligung Delivery Hero vor IPO?

Neuigkeiten gibt es vom Beteiligungsportfolio von Rocket Internet: Der Essenslieferant Delivery Hero plant offenbar einen Börsengang. Eine Börsennotierung ist enorm wichtig, um im Food-Delivery-Bereich konkurrenzfähig zu bleiben – die Herausforderer konnten zuletzt durch positive Meldungen … mehr