Roche
- Marion Schlegel - Redakteurin

Roche mit Hammer-Übernahme: Jetzt steigen Evotec, Morphosys und BB Biotech

Die Aktien von Biotech-Unternehmen könnten am Montag von einer Übernahme in der Branche profitieren. Beim Kampf um das US-Unternehmen Intermune trug der Schweizer Pharmakonzern Roche den Sieg davon. Beiden Unternehmen zufolge wurde eine verbindliche Übernahmevereinbarung getroffen. Für das Objekt der Begierde muss Roche 8,3 Milliarden US-Dollar (6,3 Milliarden Euro) auf den Tisch legen. Die Intermune-Aktionäre erhalten 74 Dollar je Anteilschein. Das ist ein Aufschlag von 63 Prozent auf den Preis der Aktie am 12. August zum Handelsschluss. Anschließend war der Kurs aufgrund konkreter Übernahmegerüchten deutlich gestiegen. Wer erst am Freitag eingestiegen ist, kann sich immer noch über einen Aufschlag von 38 Prozent freuen.

Intermune mit großer Rallye
Seit Jahresanfang ist der Titel des auf Lungenerkrankungen und Fiborsen spezialisierten Unternehmens sogar um fast 250 Prozent gestiegen, unter anderem wegen zunächst allerdings wenig fundierten Übernahmehoffnungen und Spekulationen auf die US-Zulassung eines wichtigen Medikaments. Kreisen zufolge waren an Intermune neben Roche auch die europäischen Pharma-Konzerne Actelion , GlaxoSmithKline und Sanofi interessiert. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt, dass Roche die Mehrheit aller Intermune-Aktien erhält. Außerdem müssen die Kartellbehörden zustimmen.

Die Schweizer rechnen noch für das laufende Jahr mit dem Abschluss der Transaktion, die sich ab 2016 gewinnsteigernd auswirken soll. Mit dem förmlichen Übernahmeangebot soll spätestens am 29. August begonnen werden. "Unser Angebot ist von erheblichem Wert für die Aktionäre von Intermune", sagte Roche-Chef Severin Schwan. "Diese Übernahme wird die Position von Roche in der Therapie von Lungenerkrankungen ausbauen."

Deutsche Biotechs profitieren
Die Aktien von Roche können am Morgen gut ein Prozent hinzugewinnen. Der erhebliche Bewertungsaufschlag für Intermune werde sich wohl aber auch positiv auf die Stimmung für die deutschen Branchenvertreter auswirken, sagte ein Händler. Im frühen Handel notieren alle im Plus. Evotec legt ein Prozent auf 3,66 Euro zu, Morphosys ebenfalls auf 71,31 Euro und BB Biotech sogar 1,5 Prozent auf 138,00 Euro. DER AKTIONÄR sieht BB Biotech und Roche als klare Basis-Investments, Morphosys ist weiterhin der aussichtsreichste deutsche aufstrebende Biotech-Titel und Evotec einer der vielversprechendsten Hot-Stocks der deutschen Biotech-Szene.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 2 Kommentare

Fette Gewinne mit Dividenden-Aktien

Reich mit Dividenden-Aktien – so oder so ähnlich liest man es oft. Doch was steckt dahinter und kann man mit einer einfachen Anlage in solche Werte tatsächlich ein Vermögen machen? Um es vorwegzunehmen: Die Antwort lautet ganz klar Ja. Und das hat mehrere Gründe. Zum einen entwickeln sich … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Roche mit starken News aus den USA

Erfolg für Roche in den USA: Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat das Zulassungsgesuch (Biologics License Application, BLA) für Emicizumab angenommen und die Prüfung im beschleunigten Verfahren gewährt. Emicizumab wird bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern … mehr