DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Robert Halver: Jahresendrallye - warum denn nicht?

Selten war Börse so unentspannend wie heute. Seit Wochen fahren die Kurse an den internationalen Aktienmärkten Achterbahn. Börsenexperte Robert Halver empfiehlt den Anlegern, cool zu bleiben.

Wird die Zinswende in den USA wieder verschoben? An der Wall Street glauben das immer mehr Anleger und greifen deswegen bei Dividendentiteln zu. Das sorgt auch in Deutschland für gute Stimmung und steigende Kurse. Aber Vorsicht: Auch in den vergangenen Wochen gab es immer wieder Anzeichen für eine Trendwende, doch dann nahmen die Anleger die Gewinne mit, weil sie dem Braten nicht trauten.

Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, rechnet mit einem volatilen Oktober. „Aber die Jahresendrallye ist noch nicht abgesagt“, sagt Halver. „Ich kann mir gut vorstellen, dass die Anleger im Oktober noch das große Reinemachen in Sachen deutscher Aktien betreiben. Dadurch wird der DAX noch sehr volatil sein.“

Halver ist sich aber sicher: „Im November und Dezember werden sich die Wogen wieder geglättet haben und der DAX wird wieder steigen.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Rallye - Draghi ist gut zum DAX

Die Europäische Zentralbank hat zwar nicht ganz das gemacht, was die Marktteilnehmer von ihr erwartet hatten. Unter dem Strich ist die jüngste Entscheidung der europäischen Notenbanker aber im Sinne der Aktionäre. Nach einem kurzen Rücksetzer unter die Marke von 11.000 Punkten hat der DAX umgehend … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Na endlich – Jahresendrallye im DAX

Es ist vollbracht: Der deutsche Leitindex hat nach monatelangem, nervenaufreibendem Auf und Ab den Ausbruch auf ein neues Jahreshoch gemeistert. Und wie! Der DAX eröffnete den Handel am Morgen mit einem dicken Aufwärtsgap und schwang sich sofort auf, auch die Marke von 10.900 Punkten zu überwinden. mehr