DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Robert Halver: Das spricht für eine Rallye

Die Anleger sind nervös, der Markt sucht seine Richtung. Die aktuelle Kursschwäche sollte bald vorbei sein, meint Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank.

DER AKTIONÄR: Herr Halver, wo steht der DAX am Jahresende?

Robert Halver: Bei 11.300 Punkten.

Was macht Sie da so sicher?

Schlagende Argumente für Aktien kommen von der ultralockeren Geldpolitik. In der Eurozone zeichnet sich eine Tendenz zur verstärkten Schuldenaufnahme ab, deren problemlose Finanzierung die EZB durch ihre Ankaufprogramme übernimmt. Als Nebenprodukt bleibt der nachhaltige Ausfall des Zinsvermögens als attraktive Alternativanlageklasse erhalten. Den liquiditäts- und renditeorientierten Anlagenotstand müssen Vermögensverwalter und Kapitalsammelstellen auch durch Aktienengagements befriedigen. Das spricht für eine Rallye.

Den Markt bremst die Angst vor Zinsschritten der Fed. Zu Recht?

Wir brauchen grundsätzlich keine weiteren Zinserhöhungen, weil die US-Konjunktur nicht so rund läuft, wie uns immer vorgegaukelt wird. Die US-Notenbank sollte Fakten schaffen. Sie sollte Zinserhöhungen erst bei tatsächlicher Verbesserung von Konjunkturdaten vollziehen und nicht aufgrund von Prognosen, die in unserer schnelllebigen globalen Finanz- und Konjunkturwelt sehr schnell Makulatur sein können. Die Zeiten mustergültiger konjunkturzyklischer Verläufe sind durch vielfältige globale und politische Einflüsse mittlerweile ähnlich gestört wie der Golfstrom beim Abschmelzen der Nordpolkappe. Ich sage ganz klar: Zins-Vorsicht ist die erste Pflicht der US-Notenbank. Die Fed kann ihre Zinsen gar nicht wirklich erhöhen, ohne der US-Wirtschaft zu schaden.

Das komplette Interview lesen Sie im neuen AKTIONÄR (Ausgabe 40/2016). Dort erfahren Sie auch, welche Aktien bei der Jahresendrallye so richtig Gas geben werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • -
    Halver redet und redet ,seine Trump Verliebtheit ist schon nicht mehr zu ertragen. Der einzigste der die USA schädigen wird ist dieser Mensch der zum Präsident en

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.000 - Allzeithoch noch diese Woche?

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch knapp unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Am heutigen Handelstag sollte der Kampf um diese Marke vorerst weitergehen. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone sowie solide Bilanzzahlen mehrerer DAX-Unternehmen … mehr