DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Robert Halver: Das spricht für eine Rallye

Die Anleger sind nervös, der Markt sucht seine Richtung. Die aktuelle Kursschwäche sollte bald vorbei sein, meint Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank.

DER AKTIONÄR: Herr Halver, wo steht der DAX am Jahresende?

Robert Halver: Bei 11.300 Punkten.

Was macht Sie da so sicher?

Schlagende Argumente für Aktien kommen von der ultralockeren Geldpolitik. In der Eurozone zeichnet sich eine Tendenz zur verstärkten Schuldenaufnahme ab, deren problemlose Finanzierung die EZB durch ihre Ankaufprogramme übernimmt. Als Nebenprodukt bleibt der nachhaltige Ausfall des Zinsvermögens als attraktive Alternativanlageklasse erhalten. Den liquiditäts- und renditeorientierten Anlagenotstand müssen Vermögensverwalter und Kapitalsammelstellen auch durch Aktienengagements befriedigen. Das spricht für eine Rallye.

Den Markt bremst die Angst vor Zinsschritten der Fed. Zu Recht?

Wir brauchen grundsätzlich keine weiteren Zinserhöhungen, weil die US-Konjunktur nicht so rund läuft, wie uns immer vorgegaukelt wird. Die US-Notenbank sollte Fakten schaffen. Sie sollte Zinserhöhungen erst bei tatsächlicher Verbesserung von Konjunkturdaten vollziehen und nicht aufgrund von Prognosen, die in unserer schnelllebigen globalen Finanz- und Konjunkturwelt sehr schnell Makulatur sein können. Die Zeiten mustergültiger konjunkturzyklischer Verläufe sind durch vielfältige globale und politische Einflüsse mittlerweile ähnlich gestört wie der Golfstrom beim Abschmelzen der Nordpolkappe. Ich sage ganz klar: Zins-Vorsicht ist die erste Pflicht der US-Notenbank. Die Fed kann ihre Zinsen gar nicht wirklich erhöhen, ohne der US-Wirtschaft zu schaden.

Das komplette Interview lesen Sie im neuen AKTIONÄR (Ausgabe 40/2016). Dort erfahren Sie auch, welche Aktien bei der Jahresendrallye so richtig Gas geben werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • -
    Halver redet und redet ,seine Trump Verliebtheit ist schon nicht mehr zu ertragen. Der einzigste der die USA schädigen wird ist dieser Mensch der zum Präsident en

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 6 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr