DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Robert Halver: Das spricht für eine Rallye

Die Anleger sind nervös, der Markt sucht seine Richtung. Die aktuelle Kursschwäche sollte bald vorbei sein, meint Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank.

DER AKTIONÄR: Herr Halver, wo steht der DAX am Jahresende?

Robert Halver: Bei 11.300 Punkten.

Was macht Sie da so sicher?

Schlagende Argumente für Aktien kommen von der ultralockeren Geldpolitik. In der Eurozone zeichnet sich eine Tendenz zur verstärkten Schuldenaufnahme ab, deren problemlose Finanzierung die EZB durch ihre Ankaufprogramme übernimmt. Als Nebenprodukt bleibt der nachhaltige Ausfall des Zinsvermögens als attraktive Alternativanlageklasse erhalten. Den liquiditäts- und renditeorientierten Anlagenotstand müssen Vermögensverwalter und Kapitalsammelstellen auch durch Aktienengagements befriedigen. Das spricht für eine Rallye.

Den Markt bremst die Angst vor Zinsschritten der Fed. Zu Recht?

Wir brauchen grundsätzlich keine weiteren Zinserhöhungen, weil die US-Konjunktur nicht so rund läuft, wie uns immer vorgegaukelt wird. Die US-Notenbank sollte Fakten schaffen. Sie sollte Zinserhöhungen erst bei tatsächlicher Verbesserung von Konjunkturdaten vollziehen und nicht aufgrund von Prognosen, die in unserer schnelllebigen globalen Finanz- und Konjunkturwelt sehr schnell Makulatur sein können. Die Zeiten mustergültiger konjunkturzyklischer Verläufe sind durch vielfältige globale und politische Einflüsse mittlerweile ähnlich gestört wie der Golfstrom beim Abschmelzen der Nordpolkappe. Ich sage ganz klar: Zins-Vorsicht ist die erste Pflicht der US-Notenbank. Die Fed kann ihre Zinsen gar nicht wirklich erhöhen, ohne der US-Wirtschaft zu schaden.

Das komplette Interview lesen Sie im neuen AKTIONÄR (Ausgabe 40/2016). Dort erfahren Sie auch, welche Aktien bei der Jahresendrallye so richtig Gas geben werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • -
    Halver redet und redet ,seine Trump Verliebtheit ist schon nicht mehr zu ertragen. Der einzigste der die USA schädigen wird ist dieser Mensch der zum Präsident en

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

DAX nach Euro-Schock unter Druck - Gefahr im Verzug

Die amerikanische Notenbank hat wie erwartet die Finanzmärkte auf die nächste Zinserhöhung eingestimmt. Doch gleichzeitig zeigt sie sich besorgt angesichts der niedrigen Teuerung. Die Zahl der Zinsanhebungen im nächsten Jahr könnte daher geringer ausfallen. Entsprechend schwach tendiert der Dollar, … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Angst vor der eigenen Courage?

Am Tag vor Thanksgiving nimmt sich der DAX eine Auszeit. Einzig die Versorger-Aktien und der Autobauer BMW weisen am Buß- und Bettagein dickeres Pluszeichen auf. Immerhin hält sich der deutsche Leitindex oberhalb einer wichtigen Unterstützung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Warten auf den Knalleffekt

Nach dem starken Reversal am Vortag tritt der deutsche Aktienmarkt heute auf der Stelle. Offensichtlich müssen sich die DAX-Anleger erst einmal mit der neuen Situation vertraut machen. Zudem gibt es keinerlei Impulse von Unternehmensseite, die für frische Impulse sorgen könnten. mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Jamaika am Ende - DAX-Hausse auch?

Die Freien Demokraten haben unerwartet die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen und damit die Börsen in Aufruhr versetzt. Vor Handelseröffnung auf Xetra ist der DAX unter die Marke von 12.900 Punkten abgetaucht. Die Umkehrformation, die der deutsche Leitindex zuletzt ausgebildet hatte, ist damit … mehr