- DER AKTIONÄR

RHM - Nicht nur für Krümelmonster

Seit 130 Jahren schon erfreut RHM die Briten mit Keksen oder Backmischungen - nun auch mit Kurszuwächsen? Anleger, die in London ordern können, sollten sich einige Stücke ins Depot legen.

Seit 130 Jahren schon erfreut RHM die Briten mit Keksen oder Backmischungen - nun auch mit Kurszuwächsen? Anleger, die in London ordern können, sollten sich einige Stücke ins Depot legen.

Von Nancy Lanzendörfer

Börsenaltmeister Peter Lynch könnte dieser neue Wert auf dem Kurszettel gefallen: In 98 Prozent aller britischen Haushalte ist nämlich bereits mindestens ein Markenprodukt von RHM zu finden. Der Hersteller von Brot- und Backwaren der Marken "Hovis" oder "Mr. Kipling" ist nach dreizehnjähriger Abstinenz nun wieder an die Börse zurückgekehrt und feierte sogleich das zweitgrößte IPO seit zwei Jahren an Londons Hauptbörse.

Verlockende Dividendenrendite

RHM verbuchte am ersten Handelstag, dem 19. Juli, ein Kursplus von zwischenzeitlich über zehn Prozent. Die Aktien, die im oberen Viertel der Preisspanne (228 bis 285 Pence) zu 275 Pence ausgegeben wurden, waren mehr als sechsfach überzeichnet. Die Beteiligungsgesellschaft Doughty Hanson kann mit dem Börsengang des Backwarenherstellers, den sie vor fünf Jahren mit einem geschätzten Unternehmenswert von 1,18 Milliarden Pfund übernahm, also erneut einen Erfolg verbuchen. Nachdem sie sich in den letzten Wochen bereits von Priory Group und Saft Groupe getrennt hatte, platzierten nun Doughty Hanson und RHM Aktien im Wert von 611 Millionen Pfund (885 Millionen Euro).

Der Erfolg der Emission ist sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass RHMs Börsenbewertung zum IPO von 958 Millionen Pfund unter den erwarteten 1 bis 1,3 Milliarden Pfund lag. Darüber hinaus lockte die Anleger auch die attraktive Dividendenrendite von 5,7 Prozent und die Aussicht, dass die Kosten weiter gesenkt werden.

"Ertragreichster Wert"

Während einige Analysten unter anderem Potenzial durch Kostensteigerungen sehen und die RHM-Aktie derzeit als wahrscheinlich ertragreichsten Wert der Branche einschätzen, verweisen andere auf die Schulden des Unternehmens. Da kommen dem Kuchenbäcker die 475 Millionen Pfund Erlös aus dem Börsengang gerade recht. Diese sollen vorrangig zur Reduzierung der Schulden auf 711 Millionen Pfund verwendet werden, so dass sich der Unternehmenswert auf 1,7 Milliarden Pfund belaufen würde.

Der Börsenwert liegt derzeit nur bei knapp über einer Milliarde Pfund. Dem gegenüber stehen 2003er-Umsätze von 1,52 Milliarden Pfund und 1,53 Milliarden im letzten Geschäftsjahr, welches im April endete. Nach einem Verlust von 56,3 Millionen im Vorjahr wurde nun auch ein Nettogewinn nun 176 Millionen Pfund erzielt.

In London ordern

Trotz des "nur" moderaten Wachstums war RHMs Börsengang ein voller Erfolg. Der Keksproduzent muss nun allerdings neue Wachstumsfelder erschließen und seine gesteckten Ziele auch erreichen. Der Lebensmittelhersteller Premier Foods (2004er-KUV von 0,97) tätigte bereits Akquisitionen und hat vorgelegt: Seit seinem IPO vor fast genau einem Jahr liegt die Aktie schon über 50 Prozent im Plus. Anleger spekulieren daher auf eine ähnliche Erfolgsstory bei RHM (KUV 0,67), können vorerst allerdings nur in London ordern.

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (32/05).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV