Rheinmetall
- Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

Wie geht es an der Börse weiter? Ist die Korrektur oder sehen wir bald wieder tiefere Kurse. Frank Lübberstedt, Fondsberater des Acatis Aktien Deutschland ELM, ist nicht besonders optimistisch für den Gesamtmarkt. Allerdings seien einige Titel kaufenswert.

„Bei Schaltbau habe ich nachgekauft“, sagt Lübberstedt. „Eine Top-Aktie, die 20 Prozent eingebrochen war – ohne guten Grund. Auch Rheinmetall habe ich gekauft. Die Zahlen für das zweite Quartal waren absolut in Ordnung. Durch den gekappten Auftrag aus Russland fällt der Gewinn um lediglich 20 Millionen Euro niedriger aus. Außerdem hat Rheinmetall einen Ausgleichsauftrag von der Bundeswehr erhalten. Für mich ist die Rheinmetall-Aktie eine prima Kaufchance. Das Kursziel sehe ich bei 65 Euro.“

 Auch Airbus sei zu tief gefallen. „Der Auftragsbestand liegt bei 5.000 zivilen Flugzeugen. Dieser hohe Bestand sollte das Umsatz- und Gewinnwachstum in den kommenden Jahren unterstützen.“

 Geduld gefragt

Über die Korrektur an den Aktienmärkten habe Lübberstedt sich gefreut. „Wir sind beim Acatis Aktien Deutschland ELM mit 17 Prozent Cash in den August gegangen, was ziemlich viel ist. Nur haben wir nur noch sieben Prozent Cash. Sprich: Ich habe die Korrektur voll ausgenutzt und bin am Aktienmarkt shoppen gegangen.“

Allerdings glaubt Lübberstedt nicht daran, dass sich der Markt schnell erholen wird. „Im besten Fall sehen wir nach ein paar Monaten die 10.000 beim DAX wieder.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Rheinmetall-Aktie: Fünf-Jahres-Hoch!

Mit einem Kursplus von mehr als vier Prozent ist die Aktie von Rheinmetall am Freitag auf den höchsten Stand seit fünf Jahren geklettert. Für Rückenwind sorgte dabei ein Großaufrag aus Mexiko und die Hoffnung auf ein milliardenschweres Investitionsprogramm der Bundesregierung. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Rheinmetall: Panzer für Polen

Bei der Aufrüstung der Streitkräfte mit westlicher Technologie setzt die polnische Regierung künftig auch auf Know-how aus Deutschland: Im Rahmen eines Rüstungsprojekts ist die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens des staatlichen Rüstungskonzerns PGZ mit Rheinmetall geplant. Sowohl bei den … mehr