Repower Systems
- DER AKTIONÄR

Repower: Areva verzichtet auf Mindesannahmequote

Annahmefrist verlängert sich

Im Bieterwettstreit um den Windkraftanlagen-Bauer Repower hat der französische Atomkonzern Areva auf die Mindestannahmequote in seiner Übernahmeofferte verzichtet. Die Annahmefrist für das Angebot verlängere sich damit bis 4. Mai, 24 Uhr. Areva hatte zuvor auf einer Mindestannahmequote von 50% plus einer Repower-Aktie bestanden. Die Franzosen bieten 140 EUR pro Anteilsschein, Suzlon will 150 EUR bezahlen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: