Wirecard
- Jochen Kauper - Redakteur

Real-Depot-Wert Wirecard: Goldman Sachs und Kepler Cheuvreux legen nach

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Wirecard auf der  „Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Die Kennziffern des Zahlungsabwicklers für das dritte Quartal hätten den vorab veröffentlichten Eckdaten entsprochen, so Analyst Mohammed Moawalla. Das Umsatzwachstum des TecDax-Unternehmens dürfte sich von 2014 bis 2018 beschleunigen. Die Unternehmensziele bezeichnete der Experte als konservativ.

Noch mehr Kaufempfehlungen

Auch Kepler Cheuvreux hat Wirecard nach einem Unternehmensausblick für die kommenden Quartale auf "Buy" mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. Der Zahlungsabwickler habe angesichts der anhalten starken Nachfrage nach Konsumgütern und digitalen Angeboten einen vielversprechenden Ausblick auf die nächsten Quartale geliefert, so Analyst Sebastien Sztabowicz. Bereits am Donnerstag hat Barclays-Analyst Gerardus Vos das Kursziel für die Wirecard-Aktie auf 40 Euro angehoben.

 

 

Halten

Die Aktie von Wirecard hat zuletzt durch die guten Zahlen für das dritte Quartal Rückenwind erhalten und kletterte über die wichtige Marke von 30 Euro. Zum Ende der Handelswoche hat sich die Aufwärtsbewegung noch beschleunigt. Wird das alte Hoch bei 34,39 Euro geknackt, entsteht ein neues Kaufsignal. Halten.

 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Drei Kaufgründe für Wirecard

Die Wirtschaftswoche erklärt, Unternehmen, die mit Finanz-Technologie Bank-Dienstleistungen effizienter und preisgünstiger machen, fordern die Banken heraus. Die Beratungsfirma Pricewaterhouse Coopers (PwC) schätzt, bis zum Jahr 2020 sind ein Fünftel der Bank-Dienstleistungen von diesen sogenannten … mehr