STROEER + KGAA
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert Ströer: 50 Euro waren erst der Anfang - noch über 40 Prozent Kurspotenzial

Im Vorfeld der am kommenden Dienstag (23. Februar) anstehenden Jahreszahlen befindet sich Ströer-Vorstand Udo Müller auf Roadshow. Das Ergebnis: Die Aktie befindet sich wieder im Aufwind und eine positive Analystenstimme jagt die nächste. Die Aktie des Spezialisten für Außenwerbung hat die 50-Euro-Marke zurückerobert. Doch da geht noch mehr.

Ende Januar hat Ströer-Vorstand Udo Müller seine Strategie bestätigt. „Die Erweiterung des Portfolios unserer digitalen Geschäftsbereiche ist ein zentraler Eckpfeiler unserer digitalen Multi-Channel-Strategie und wird die zukünftige Entwicklung von Ströer bereits kurzfristig positiv beeinflussen. Die jüngsten Zahlen bestätigen in jeder Hinsicht unsere Erwartungen.“ Dabei erklärte der Firmenlenker, das Geschäftsjahr 2015 mit einem Operational EBITDA von etwas über 200 Millionen Euro sogar besser als bisher prognostiziert abgeschlossen zu haben. Auch der Start ins laufende Jahr scheint sehr erfreulich verlaufen zu sein.

Am kommenden Dienstag wird der Firmenlenker weitere Details folgen lassen – zum abgelaufenen Jahr und zum Ausblick. Deutet man die jüngsten Analystenstimmen richtig, dürften die Zahlen sehr stark ausfallen. Alle 13 Analysten, die den Wert beobachten, empfehlen ihn zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel der Experten liegt dabei bei 71,82 Euro - mehr als 40 Prozent über dem aktuellen Niveau.

DER AKTIONÄR ist ebenfalls zuversichtlich gestimmt und rechnet mit einem Ausblick, der der Aktie weitere Impulse geben dürfte. Die nächsten Ziele der laufenden Gegenbewegung liegen bei 54 und 58 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert daher im Real-Depot weiter mit Hebel auf steigende Kurse bei der Aktie.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger.

Das Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sogar die Ordergebühren. Interessiert? Dann holen Sie sich ein Probe-Abo und testen Sie für drei Monate das Real-Depot.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Ströer: Im Visier der Leerverkäufer II

Die Fachleute von Euro am Sonntag gestehen dem Angreifer Muddy Waters Research wenige Chancen gegen die Ströer SE & Co. KGaA zu: „Der Angriff (…) könnte die Bilanz des aktivistischen Leerverkäufers (…) verschlechtern. Denn der Außenwerber reagierte umfassend auf die Attacke und wies sämtliche … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Ströer: Der Richter wartet auf den Kläger

Die Fachleute von Börse Easy stören sich an Muddy Waters Research beziehungsweise dem, was das US-Unternehmen mit der Ströer Media AG macht. Zunächst hat Muddy Waters Aktien des auf Außenwerbung spezialisierten deutschen Unternehmens leer verkauft, also auf sinkende Kurse gesetzt. Dann schrieb die … mehr