Sixt
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert Sixt: Abgefahrener Chart

Die Sixt-Stammaktie strebt seit Mitte 2012 in einem intakten Aufwärtstrend nach oben. Nach dem Rücksetzer auf die Kreuzunterstützung dürfte die Aktie nun wieder Kurs auf die alten Hochs nehmen. Abgesehen von der kleinen Hürde bei 25 Euro gibt es bis zum Jahreshoch keine größeren Widerstände.


Die Sixt-Stammaktie strebt seit Mitte 2012 in einem intakten Aufwärtstrend nach oben. Im Juni 2014 wurde dabei ein Jahreshoch bei 32 Euro markiert. Im Anschluss ging die Aktie in den Konsolidierungsmodus über. Im Bereich um 25 Euro kam es zu einer ersten Gegenbewegung. Knapp unter der 30-Euro-Marke ging dem Wert aber wieder die Luft aus.

Die Konsolidierung wurde ausgedehnt, die Aktie fiel in der vergangenen Woche bis auf den ehemaligen Widerstandsbereich zurück. Dort verläuft derzeit auch der langfristige Aufwärtstrend. Beide Marken zusammen boten der Aktie genug Halt. Ausgehend von diesem Niveau sollte die Aktie nun ihren Trend wieder aufnehmen und Kurs auf die 30-Euro-Marke nehmen.

Abgesehen von der kleinen Hürde bei 25 Euro gibt es bis zum Jahreshoch keine größeren Widerstände. Fällt die Stammaktie wider Erwarten unter die Kreuzunterstützung zurück, sichert ein Stopp bei 19 Euro die Position ab.

Auch aus fundamentaler Sicht steht die Ampel auf Grün. Analysten sehen die SDAX-Aktie erst jenseits von 30 Euro fair bewertet. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit Hebel auf steigende Kurse.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Sixt wird weiter stark wachsen

Der Effecten-Spiegel verweist auf die Aussagen der Sixt SE zu den vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres, die zu ein „überdurchschnittliches Ergebnis“ gebracht haben. Weil die Geschäfte des größten deutschen Autovermietungs-Unternehmens vor allem im Ausland gut gelaufen sind … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Sixt bleibt weiter hammerstark

Die Platow Börse freut sich über die stark steigenden Kurse nach der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen der Sixt SE für das dritte Quartal des laufenden Jahres. Das auf Auto-Vermietung und Leasing spezialisierte SDAX-Unternehmen profitiert derzeit stark vom Geschäft im Ausland, das … mehr