Koenig & Bauer
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert Koenig & Bauer: Gewinn deutlich über Erwartungen - Aktie dürfte weiter Druck machen

Der Würzburger Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer hat seine Bilanz für das Jahr 2015 vorgelegt – und dabei die Prognosen des AKTIONÄR übertroffen. Auch der Ausblick macht Lust auf mehr. Die Real-Depot-Aktie dürfte ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen.


Bei einem Umsatz von 1,03 Milliarden Euro (Vorjahr 1,1 Milliarden Euro) hat Koenig & Bauer ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 35,9 Millionen Euro (Vorjahr 13,3 Millionen Euro) erzielt. Der Gewinn vor Steuern (EBT) erreichte 29,7 Millionen Euro (Vorjahr: 5,5 Millionen Euro). Unter dem Strich steht ein Gewinn je Aktie von 1,62 Euro. Zum Vergleich: 2014 standen hier noch 0,03 Euro zu Buche. DER AKTIONÄR hatte im Vorfeld mit nur 1,35 Euro je Aktie gerechnet. Damit wurden die Gewinn-Schätzungen deutlich übertroffen. Grund: Vor allem die Absenkung der Kostenbasis trägt Früchte. Die EBT-Marge liegt mit 2,9 Prozent höher als die Prognose, da die hohen Umsätze im Q4 ohne erwartete Mehrkosten abgewickelt werden konnten.

Der positive Trend dürfte sich auch im laufenden Jahr fortsetzen. Falls sich die Bedingungen für das weltweite Geschäft nicht wesentlich verschlechtern, strebt Koenig & Bauer für 2016 einen Umsatzanstieg auf rund 1,1 Milliarden und eine EBT-Rendite zwischen drei und vier Prozent an. Damit könnte das EBT im besten Fall auf bis zu 44 Millionen Euro ansteigen.

Die nachhaltige Profitabilität in allen Geschäftsbereichen hat weiterhin höchste Priorität. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) könnte sich auf über 50 Millionen Euro verbessern und die Marge damit auf 4,5 Prozent (2015: 3,5 Prozent) anziehen. Beim Gewinn je Aktie dürften damit bereits rund 2,50 Euro durch die Bücher gehen. Angesichts des rasanten Wachstums ist die Aktie mit einem 2016er-KGV von 12 alles andere als hoch bewertet. Die durchschnittliche Bewertung in der Peergroup liegt bei 16. DER AKTIONÄR setzt daher im Real-Depot auf eine Fortsetzung der jüngsten Aufwärtsbewegung.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger. Interessiert? Dann holen Sie sich ein Probe-Abo und testen Sie für drei Monate das Real-Depot.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: