Helma Eigenheimbau
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert Helma Eigenheimbau: 10. Auftragsrekord in Folge – Aktie vor Sprung auf Allzeithoch

Helma Eigenheimbau bleibt auf Wachstumskurs. Die Gesellschaft konnte im Geschäftsjahr 2016 zum zehnten Mal in Folge das Vertriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbessern. Der Real-Depot-Wert verfügt damit über eine sehr gute Ausgangsposition, Umsatz und Ertrag auch im Geschäftsjahr 2017 spürbar zu steigern.

Der Auftragseingang stieg im Gesamtjahr nach einem erwartet starken Schlussquartal um 6,5 Prozent auf 286,8 Millionen Euro an. Hierbei gilt es zu berücksichtigen, dass das Vorjahr mit einem Vertriebsplus von rund 40 Prozent außergewöhnlich stark ausgefallen war. In der Betrachtung des Fünf-Jahreszeitraums von 2011 bis 2016 legte der Konzern-Auftragseingang somit von 106,8 auf 286,8 Millionen Euro zu. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von rund 22 Prozent. Mehr über den Auftragseingang in den einzelnen Geschäftsbereichen gibt es hier.

Der Geschäftsbericht für 2016 wird am 30. März veröffentlicht. Nach dem starken vierten Quartal sollte die Prognose für das Gesamtjahr klar erreicht werden. Diese sieht einen Anstieg des Umsatzes auf rund 260 Millionen Euro (Vorjahr: 210,6 Millionen Euro) sowie eine Erhöhung des EBIT auf 22,0 Millionen Euro (17,8 Millionen Euro) vor. Doch damit nicht genug: Der Anteil der margenstarken Tochtergesellschaften Helma Wohnungsbau GmbH und Helma Ferienimmobilien GmbH am Gesamtumsatz dürfte weiter zunehmen. Gepaart mit den bei höheren Umsätzen möglichen Skaleneffekten könnten die Margen spätestens ab diesem Jahr nachhaltig im zweistelligen Bereich liegen.

Es bleibt, wie es ist: Helma Eigenheimbau überzeugt mit einer enormen Produktqualität, einem erfahrenen Vorstand, hoher Vertriebskompetenz und dem überregional bekannten Namen. Mit dem nachhaltig steigenden Auftragseingang sowie der attraktiven Projektpipeline verfügt die Gesellschaft über eine solide Basis, auch in den kommenden Jahren weiter zu wachsen. Daher sollte die Aktie auch schon bald den Widerstandsbereich bei 60/62 Euro überwinden und ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Im Real-Depot liegt die Helma-Aktie rund 60 Prozent im Plus. DER AKTIONÄR spekuliert vorerst weiter auf steigende Kurse.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 1 Kommentar

Top-Empfehlungen und reale Börsengewinne: Meyer Burger +26%; Bet-at-Home +12%; Steico +18%; Infineon Mini-Long +72%, Sixt-Turbo +878% - so können auch Sie profitieren!

Mit dem Real-Depot vom AKTIONÄR bringen Sie neuen Schwung in Ihr Depot. Seit Auflage im Mai 2010 hat das Depot um über 258 Prozent an Wert zugelegt. Seit Jahresanfang beträgt das Plus rund 30 Prozent. Bei diesem exklusiven Dienst stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von … mehr