Aixtron
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert Aixtron: Gerüchte über neue Aufträge beflügeln - geht da jetzt was?

Die Aixtron-Aktie nimmt Fahrt auf. Am Markt wird auf einen Großauftrag aus China gesetzt, der noch in diesem Monat verkündet werden könnte. Zudem wirken die positiven Aussagen von JPMorgan-Experte Sandeep Deshpande nach. Er hatte am Dienstag seine Einschätzung auf auf "Overweight" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen.

Bereits im September hatte Spezialanlagenbauer Aixtron eine Order über 50 MOCVD-Anlagen seiner neuen Generation an Land gezogen. Damals zog der Kurs im Anschluss um über 20 Prozent an. Am Dienstag hatte sich JPMorgan-Experte Sandeep Deshpande zuversichtlich gezeigt, dass der Beginn der Auslieferung der neuen Anlagengeneration im vierten Quartal Bestandskunden zu Erneuerungen animieren könnte.

Im vierten Quartal dürfte sich damit der Auftragseingang beginnen zu erholen, ab dem zweiten Quartal 2015 dann aber deutlicher an Fahrt gewinnen. Ein Großauftrag von San'an sei immer noch nicht verbucht, sollte aber ab dem vierten Quartal berücksichtigt werden.

Der Zulieferer für LED-Hersteller dürfte 2015 bei den Umsätzen wieder deutlich zulegen und das stimme ihn optimistisch, so der Analyst. Daher sieht Deshpande die TecDAX-Aktie erst bei 16,00 Euro fair bewertet. So hoch legt DER AKTIONÄR die Messlatte zwar noch nicht, spekuliert aber dennoch im Real-Depot auf weiter steigende Kurse.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aixtron: Es bleibt schwierig; vor den Zahlen

Die Chinesen haben Aixtron nicht kaufen dürfen, weil die US-Amerikaner ihre Sicherheit dadurch bedroht gesehen hätten. Daraufhin sackte der Aktienkurs deutlich ab, denn die Geschäfte laufen schon seit langem schlecht. Nun klagen Aktionäre gegen das Bundeswirtschaftsministerium auf Schadenersatz. … mehr