Tencent
- Thorsten Küfner - Redakteur

Rallye bei Tencent und Alibaba verpasst? Kein Problem!

Sie haben die atemberaubende Rallye von Tencent oder Alibaba verpasst? Das ist natürlich schade, aber längst kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Schließlich gibt es in Asien noch eine ganze Reihe an Unternehmen, die langfristig betrachtet ebenfalls noch über wirklich enormes Kurspotenzial verfügen.

Denn die Wirtschaft in China, Indien, Indonesien oder Südkorea läuft auf Hochtouren. Die Bevölkerung in Asien, die jetzt schon 60 Prozent (!) der Weltbevölkerung ausmacht, wächst stetig und auch der Wohlstand steigt und steigt. Beste Voraussetzungen also für die dort tätigen Unternehmen Umsätze, Gewinne und damit über kurz oder lang auch die Aktienkurse weiter zu steigern.

DER AKTIONÄR stellt daher in seinem neuesten Aktienreport vier asiatische Perlen vor, die allesamt auf Sicht der kommenden drei Jahre über Verdopplungspotenzial verfügen und die hierzulande nur ganz wenige Anleger überhaupt auf dem Schirm haben. Greifen Sie also zu und sichern Sie sich den Aktienreport „100 Prozent mit Aktienperlen aus Asien“.
                                                  >>>HIER GEHT ES ZUM REPORT<<<

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

China-Tech: Schallende Ohrfeige für Tencent

Wenns nicht läuft, kommt Pech dazu und bei Tencent läuft es ganz und gar nicht. Die Aktie leidet massiv unter der unklaren Rechtslage für Online-Games in China. Als wäre das nicht genug, haben nun einige Smartphone-Anbieter die Video-App einer Tencent-Beteiligung aus ihrem Angebot gestrichen. Die … mehr
| Benedikt Kaufmann | 2 Kommentare

Tencent: Gaming-Blockade hält an!

Mittlerweile sind es knapp 35 Prozent Verlust seit dem Allzeithoch Ende Januar. Schuld am Kursverfall sind vor allem chinesische Behörden, die Gaming-Lizenzen blockieren. Heftig, denn eine Auflösung der Blockade ist noch lange nicht in Sicht. mehr