Amazon
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Rabenschwarzer Tag für FAANG: Amazon, Apple und Co verlieren 140 Mrd.$ an Börsenwert

Die Aktien der US-Tech-Schwergewichte sind am Dienstag kräftig unter die Räder gekommen und haben im Schnitt mehr als vier Prozent an Wert verloren. Insgesamt büßten Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google (Alphabet) - auch bekannt als FAANG, rund 140 Milliarden Dollar an Börsenwert ein.

Amazon verliert 51 Milliarden Dollar

Die Wall Street endete am Dienstag mit den schwersten Verlusten seit Oktober. Im Sog der breit angelegten Talfahrt taumelte der amerikanische Tech-Sektor in die Korrektur. Der Nasdaq Composite Index verlor, angeführt von populären Schwergewichten wie Amazon, 4 Prozent.

Im Handelsverlauf türmte sich bei den FAANG-Aktien ein absoluter Verlust von rund 140 Milliarden Dollar auf. Die Einzelperformance im Überblick:

1) Facebook: -2,2% (-7,6 Mrd.$)
2) Amazon: -5,9% (-50,8 Mrd.$)
3) Apple: -4,4% (-38,5 Mrd.$)
4) Netflix: -5,2% (-6,5 Mrd.$)
5) Alphabet: -4,8% (-37,5 Mrd.$)

Während Amazon und Netflix im laufenden Jahr noch jeweils mit rund 40 Prozent im Plus liegen - selbst nach dem heutigen Tag -, rutschen Apple und Facebook immer tiefer in die Verlustzone. Die Google-Mutter Alphabet war für Anleger 2018 bislang ein Nullsummenspiel.

Fazit: Anleger sollten angesichts der Panikverkäufe in New York einen kühlen Kopf bewahren.

  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Diese Statistik macht Mut

Die Börse ist derzeit definitiv nichts für schwache Nerven. Ein falsches Wort von Donald Trump, Xi Jinping oder Jerome Powell kann die Kurse heftig unter Druck setzen. Beispiel Amazon: Der Chart gleicht seit Oktober einer Achterbahnfahrt. Der Blick auf die vergangenen zehn Jahre zeigt aber … mehr