Bauer
- DER AKTIONÄR

Qualität setzt sich durch

Blind zeichnen und kurze Zeit später Gewinne realisieren – das funktionierte an der Börse nur in den von Euphorie geprägten Boomjahren 1999 und 2000. Ausgewählte Qualitätswerte zu zeichnen ist hingegen nach wie vor eine sinnvolle Strategie. Analog dazu lohnte es sich auch, bei den IPO-Empfehlungen des AKTIONÄRS im vergangenen Jahr beherzt zuzugreifen.

Nur mit wenigen IPOs ließen sich 2006 hohe Gewinne erzielen. Allerdings sind einige Qualitätstitel zu Unrecht zurückgeblieben und bieten daher attraktive Kaufchancen.

Blind zeichnen und kurze Zeit später Gewinne realisieren – das funktionierte an der Börse nur in den von Euphorie geprägten Boomjahren 1999 und 2000. Ausgewählte Qualitätswerte zu zeichnen ist hingegen nach wie vor eine sinnvolle Strategie. Analog dazu lohnte es sich auch, bei den IPO-Empfehlungen des AKTIONÄRS im vergangenen Jahr beherzt zuzugreifen. Prächtige Kursgewinne verbuchte unter anderem die Aktie des Kranherstellers Demag Cranes. Das Kursplus von rund 55 Prozent ist angesichts des stattlichen Gewinnanstiegs von 0,5 auf 22,1 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2005/06 fundamental durchaus gerechtfertigt. Laut Demag Cranes-Chef Harald Joos wird sich die positive Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr fortsetzen. Mehr als verdoppelt hat sich der Anteilschein des Stahlhändlers Klöckner & Co . Trotz dieser Kursrallye lassen die Expansionsstrategie des Unternehmens sowie das günstige 2007er-KGV von 9 weitere Kursgewinne erwarten. Chancenreich ist auch die Aktie des drittgrößten europäischen Billigfliegers Air Berlin. Mittelfristig sorgt bei dem SDAX-Titel vor allem das Restrukturierungspotenzial bei der defizitären dba für Kursfantasie.

Bei den Altempfehlungen des AKTIONÄRS Bauer, Demag Cranes, Klöckner & Co, Air Berlin, 10Tacle Studios und Wacker Chemie sollten Anleger die Gewinne laufen lassen und lediglich die Stopp-Kurse nachziehen.

HII auf Wachstumskurs

Ein Einstieg bietet sich dagegen bei den Börsendebütanten des abgelaufenen Jahres an, die einerseits eine überzeugende Wachstumsstory bieten, aber andererseits an der Börse noch nicht entdeckt wurden. Zu diesen Titeln zählt die Aktie der HII Hanseatische Immobilien Invest AG. Die ohnehin schon guten Wachstumsperspektiven des Hamburger Immobilienhändlers haben sich durch die Mehrheitsbeteiligung am Wettbewerber CWI Real Estate weiter verbessert. Durch den Deal erschließt HII neue Absatzkanäle, was den Abverkauf von Wohnungen deutlich beschleunigen dürfte.

Unentdeckter Trend-Profiteur

Hochinteressant ist auch die seit Ende Oktober im Entry Standard gelistete Muehlhan AG. Das Traditionsunternehmen schützt große Stahlkonstruktionen wie Schiffe, Öl- und Gasplattformen sowie Windkrafttürme vor Korrosion und profitiert von verschiedenen Trends. Einer davon ist die Globalisierung, durch die der Warentransport per Schiff in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird. Von Vorteil für den Oberflächenschutz-Spezialisten ist zudem, dass für den Flüssiggastransport immer mehr Spezialschiffe eingesetzt werden, die einen hochwertigen Korrosionsschutz benötigen. Der Bedarf nach Schutzbeschichtungen steigt auch im Offshore-Sektor rasant. Denn in Zukunft werden zahlreiche Windkraftanlagen auf Stahltürmen im Meer errichtet und große Ölund Gaskonzerne dürften verstärkt in die Instandhaltung ihrer Plattformen investieren.

Im Gespräch mit dem AKTIONÄR berichtete Unternehmenssprecher Thomas Meier, dass Muehlhan seit 2006 in China aktiv ist. „China ist ein junger Markt, der für unser Unternehmen ausgezeichnete Wachstumsaussichten bietet“, so Meier. Während die Gesellschaft in China aus eigener Kraft wachsen wolle, seien in den USA und in Europa auch Zukäufe sinnvoll. Durch die gezielte Expansion will Muehlhan wesentlich stärker als der Weltmarkt für maritimen Oberflächenschutz wachsen, dessen jährliches Wachstum auf vier Prozent taxiert wird. Der Gewinn je Aktie wird 2007 laut der WestLB von 0,07 auf 0,36 Euro klettern. Auch in den nächsten Jahren sind hohe Ergebniszuwächse zu erwarten. Daher ist das 2007er-KGV von 20 eine akzeptable Bewertung.

Zwei Top-Titel für 2007

HII und Muehlhan überzeugen mit zukunftsträchtigen Geschäftmodellen und respektablen Wachstumsaussichten. Daher dürften die Aktien zu den Top-Titeln des Jahres 2007 avancieren.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 03/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Bauer AG: Crash!

Diese Gewinnwarnung hat gesessen: Die Aktie des Tiefbauspezialisten Bauer AG bricht um 20 Prozent ein. Das Unternehmen rechnet plötzlich mit einem Nettoverlust für das Geschäftsjahr 2013. Ein Kostensparprogramm soll helfen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Bauer AG: Wie lange dauert die Bodenbildung?

Dank eines nach wie vor starken Baugeschäfts kann der Tiefbauspezialist Bauer AG nach neun Monaten die Gesamtleistung um 5,4 Prozent auf 1,06 Milliarden Euro steigern. Das Unternehmen bestätigt auch die Prognose für das laufende Jahr. Vor allem der Auftragsbestand stimmt zuversichtlich. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Bauer AG: Gewinn schrumpft

Es ist die Maschinenbausparte, die dafür sorgt, dass der Tiefbauspezialist Bauer AG im zweiten Quartal weniger verdient hat. Verdiente das Unternehmen im Vorjahreszeitraum noch 7,6 Millionen Euro, waren es im zweiten Quartal 2012 nur noch 2,3 Millionen Euro. mehr