Nokia
- Werner Sperber - Redakteur

Qualcomm und Nokia im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Die Wirtschaftswoche führt die Aktie von Qualcomm als Folge-Gewinner des Erfolges von Apple an, die auch für konservative Anleger kaufenswert ist. Der Strategie-Report möchte sich weiter an einer Erholung der Notierung von Nokia freuen. Zudem gibt es Änderungen in einem Musterdepot.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten der Wirtschaftswoche verweisen auf die enormen Verkaufserfolge von Apple etwa mit dem neuen Modell des Smartphones iPhone oder dem Flach-Rechner iPad. Angesichts dieser Erfolge verdienen auch die Zulieferbetriebe von Apple gutes Geld. Konservative Anleger sollten dabei auf Unternehmen achten, deren Produkte nur schwer durch solche der Konkurrenz ersetzt werden können und die nicht allzu stark vom Wohlwollen des Apple-Managements abhängig sind. Die Mobilfunk-Modems von Qualcomm sind in jedem iPhone verbaut. Zudem ist der Halbleiter-Konzern Eigentümer vieler Patente und verdient so an beinahe jedem verkauften Smartphone oder Tablet-Rechner mit. Zudem gilt das Management des Unternehmens um Ingenieur Paul Jacobs, dem Sohn des Firmengründers, als ausgezeichnet. Tavis McCourt, Analyst der Vermögensberatungsfirma Raymond James, rät zum Kauf der Aktie mit einem Kursziel von 73 Dollar.


Der Strategie-Report: Nokia ist fast im charttechnischen Tritt

Ausgehend von Notierungen von 1,33 Euro hat sich der Kurs der Aktie von Nokia in den vergangenen Monaten deutlich erholt. Dabei stieg der Kurs zunächst bis in den längerfristigen Abwärtstrendkanal an die Widerstandsmarke des 38 Prozent Retracements bei 2,80 Euro und korrigierte anschließend bis auf 1,79 Euro. Mittlerweile sinkt die Notierung innerhalb einer moderateren Konsolidierung. Wenn der Kurs diese Konsolidierung beendet, indem er die Abwärtstrendlinie bei 2,17 Euro überwindet, halten die Experten des Strategie-Report einen Anstieg bis auf 2,80 Euro für möglich. Der Stopp-Loss sollte bei 1,97 Euro platziert werden.

Änderungen im Musterdepot des Strategie-Report:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben ihre 5.000 Bull-Zertifikate (WKN CT7 CCX) auf AT&T mit einem Gewinn von sechs Prozent zu 0,17 Euro ausgebucht, die erste vergangene Woche eingebuchten 1.000 Call-Optionsscheine (WKN UU5 5LE) auf Continental mit einem Verlust von 83 Prozent zu 0,15 Euro, die 547 Discount-Zertifikate (WKN GS2 AFF) auf den DAX mit einem Plus von neun Prozent zu 49,93 Euro und die 3.000 Discount-Zertifikate (WKN BC1 JZA) auf den S&P 500 zum Einstandskurs von neun Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Macht's Nokia wie Ericsson?

Die Aktie des schwedischen Netzwerkausrüsters Ericsson brennt am Freitag ein Kursfeuerwerk ab. An der Börse in Stockholm schoss sie in der Spitze auf 64,65 Kronen nach oben und damit auf den höchsten Stand seit Juni 2017. Von der Euphorie lässt sich ein anderer skandinavischer Konzern und … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: Bewertung reizt … zum Ausstieg

Die Fachleute des Aktionärsbrief erinnern an die Investitionen, welche die Telekommunikations-Unternehmen vor allem in den USA in den vergangenen Jahren getätigt haben. Nun geben diese Firmen deutlich weniger Geld aus. Gerade jetzt muss Nokia den übernommenen Wettbewerber Alcatel-Lucent in den … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: 100 Prozent Plus möglich, also… Halten

Die Fachleute des Hanseatische Börsendienst International verweisen auf die enttäuschenden Zahlen von Nokia für das erste Quartal des laufenden Jahres. Das Nettoergebnis des auf Netzwerk-Ausrüstung spezialisierten finnischen Unternehmens verschlechterte sich von plus 177 auf minus 513 Millionen … mehr