QSC
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

QSC: Ganz mieses Timing

Die Aktie von QSC ist am Montag nach schwachen Q1-Zahlen unter die Räder gekommen und zeigt auch Dienstag nur geringe Erholungstendenzen. Eine schnelle Erholung ist nach Einschätzung von Analysten nicht zu erwarten.

QSC notiert im frühen Handel 0,7 Prozent fester bei 1,75 Euro. Die im TecDAX gelistete Aktie war am Vortag zeitweise um mehr als 13 Prozent im Wert gefallen und hatte bei 1,65 Euro den tiefsten Stand seit Mitte 2010 markiert.

Spekulation nicht aufgegangen

Auslöser für die jüngste Talfahrt - es war der größte Tagesverlust für die Aktie seit rund drei Jahren - waren enttäuschende Ergebnisse für das erste Quartal.

QSC verpasste mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 17,5 Millionen die durchschnittlichen Analystenschätzungen (19,5 Millionen Euro) deutlich. Im Vorjahr hatte der Wert 22,8 Millionen Euro betragen.

Für das Gesamtjahr 2012 halten die Kölner an ihren ursprünglichen Prognosen fest, wollen 480 bis 510 Millionen Euro erlösen.

Die heftige Reaktion der Anleger ist nach Einschätzung des AKTIONÄR nicht nur dem Zahlenwerk geschuldet. Die QSC-Aktie war zuletzt in eine charttechnische Entscheidungsphase eingetreten, zudem rutschten zum Wochenauftakt die Kurse am Gesamtmarkt zunächst auf breiter Front ab. Dass viele Anleger die Nachrichtenlage bei QSC zum Ausstieg nutzten, überrascht wenig.

Zurückhaltende Analysten

Das Papier litt (und leidet) zudem unter den Kommentaren der Analysten. Rund ein halbes Dutzend von ihnen hat sich seit Montag zu Wort gemeldet und lediglich einer, Jochen Reichert von Warburg Research, empfiehlt die Aktie zum Kauf (Ziel: 2,90 Euro). Drei Häuser stufen QSC als Halteposition ein, zwei weitere empfehlen den Verkauf (HSBC, DZ Bank).

Joeri Sels von der DZ Bank glaubt, dass "Investoren damit beginnen, die Prognosen für 2012 in Zweifel zu ziehen". Das Kursziel des Analysten beträgt 1,80 Euro.

Fazit: Die Long-Spekualtion des AKTIONÄR ist mit dem Bruch der wichtigen charttechnischen Linie bei 1,85/1,90 Euro gescheitert. Fundamental erscheint die Aktie mit einem KGV von 9 auf Basis der 12er-Gewinne günstig, das KUV (sofern die Prognosen erfüllt werden) beträgt 0,5.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: