QSC
- Alfred Maydorn - Redakteur

QSC: Aktie schießt – schon wieder – nach oben. Was ist da los?

Die Aktie von QSC legt zum Wochenauftakt mächtig los und schnellt um über vier Prozent auf 1,88 Euro in die Höhe. So hoch notierte das Papier zuletzt vor über einem Jahr. Was steckt hinter diesem starken Kursanstieg? Und wie geht es jetzt weiter mit der Aktie, die noch vor wenigen Wochen niemand haben wollte. 

Noch im Juni, vor noch nicht einmal drei Monaten, drohte die Aktie von QSC unter die Marke von einem Euro zu rutschen, jetzt nimmt der Wert die 2-Euro-Marke in Angriff. Diese rapide Trendwende überrascht viele, lässt sich aber relativ einfach erklären. 

Trendwende gelungen

Zum einen ist dem deutschen IT-Dienstleister die operative Trendwende gelungen. Vor allem dank des stark wachsenden Cloudgeschäfts konnte im zweiten Quartal des laufenden Jahres erstmals seit zwei Jahren wieder ein kleiner Gewinn ausgewiesen werden. Gleichzeitig wurden die Umsatzrückgänge spürbar abgebremst. 

Leerverkäufer auf dem Rückzug

Das Unternehmen ist zuversichtlich, den Turnaround fortsetzen zu können und dieser Überzeugung sind offenbar auch immer mehr Investoren. Zu diesen fundamentalen Gesichtspunkten gesellt sich die Tatsache, dass QSC in den vergangenen beiden Jahren ein beliebtes Ziel von Leerverkäufern war – und noch immer ist. Aber mittlerweile sind alle diese Spekulanten mit ihren Positionen im Minus und sind offensichtlich dabei, ihre Positionen zu schließen. 

Gemäß den offiziellen Angaben im Bundesanzeiger sind derzeit noch 3,4 Prozent alle QSC-Aktien leerverkauft, vermutlich liegt der tatsächliche Prozentsatz noch um einiges höher. Wenn der Anteil der leerverkauften Aktien nur um einen Prozentpunkt sinkt, bedeutet das, dass 1,24 Millionen Aktien gekauft werden müssen – und das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf den Kursverlauf. 

Noch viel Luft nach oben

Die Aktie von QSC ist eine laufende Empfehlung des AKTIONÄR. Trotz des starken Anstiegs der vergangenen Wochen ist das Kurspotenzial noch immer beachtlich. Das Kursziel liegt bei 3,20 Euro, zur Absicherung sollte ein Stoppkurs bei 1,26 Euro platziert werden. 


 

Business Adventures

Autor: John Brooks
ISBN:9783864702525
Seiten: 480 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. März 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wenn Bill Gates in seinem Blog ein Buch zum „besten Wirtschaftsbuch“ kürt und nebenbei erwähnt, dass er es sich vor Jahren von Warren Buffett geliehen hat, dann kommt das dabei heraus: Ein seit Jahren vergriffenes Werk wird wieder zum Bestseller.
„Business Adventures“ wurde erstmals im Jahr 1968 veröffentlicht. Es enthält zwölf Essays des New Yorker-Journalisten John Brooks, in denen dieser beschreibt, wie sich das Schicksal gigantischer Unternehmen durch einen Schlüsselmoment entschied. Sie geben einen zeitlosen und tiefen Einblick in die Mechanismen der Wirtschaft und der Wall Street. Bis vor wenigen Monaten war das Buch jahrelang vergriffen. Dann lobte Bill Gates es über den grünen Klee. Der Rest ist Geschichte. „Business ­Adventures“ schoss umgehend in die Bestsellerlisten. Nun liegt das Werk für die nächste Generation von ­Unternehmern und Anlegern vor.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Jetzt auf die Trendwende bei QSC setzen

Focus Money erklärt, QSC hat die geschäftliche Trendwende eingeleitet. Viele Investoren sind überzeugt, das Dienstleistungs-Unternehmen für die Informationstechnologie wird dabei erfolgreich sein. Deshalb legte die Notierung im vergangenen halben Jahr bereits um 67 Prozent zu. Vorstandsvorsitzender … mehr