QSC
- Martin Weiß - Leitender Redakteur

QSC: Aktie nach Q2-Zahlen auf Talfahrt

Umsatz und EBIT rauf, Gewinn runter: Der Kölner ITK-Spezialist QSC hat durchwachsene Geschäftszahlen gemeldet. In einem ohnehin nervösen Markt verliert die Aktie zeitweise mehr als sechs Prozent.

QSC meldete am Morgen für den Berichtszeitraum bis Ende Juni einen Umsatzzuwachs von 16 Prozent auf 121,8 Millionen Euro. Das operative Ergebnis verbesserte sich deutlich gegenüber Q2 2010 um 25 Prozent auf 6,4 Millionen Euro. Trotz der Zuwächse sind die Anleger enttäuscht: Das TecDAX-Papier rutscht zum Wochenauftakt um 6,3 Prozent auf 2,12 Euro ab.

Prognosen bestätigt

Die negative Reaktion auf die Veröffentlichung ist dem Rückgang beim Konzernergebnis auf 3,9 (Vj. 4,3) Millionen Euro geschuldet. QSC begründete die Entwicklung mit Rückstellungen für Ertragsteuern sowie eine Veränderung der latenten Steuern nach der INFO-AG-Übernahme.

Für das Gesamtjahr 2011 bekräftigten die Kölner dennoch ihre Prognosen. Demnach erwartet QSC eine Steigerung des Free Cashflow auf 35 bis 45 Millionen Euro. Darüber hinaus ist die erstmalige Ausschüttung einer Dividende für das laufende Geschäftsjahr geplant.

Im ersten Halbjahr hat der Konzern 226,9 (Vj. 210,8) Millionen Euro erlöst und 10,4 (7,5) Millionen Euro verdient. Setzt sich der positive Trend fort, dürften die 2011er-Prognosen der Analysten zumindest beim Umsatz übertroffen werden. Warburg rechnet hier mit einem Wert von 425 Millionen Euro. Ob sich die Erwartungen beim Ergebnis (Warburg: 23,8 Millionen Euro) zumindest erfüllen lassen, wird der Geschäftsverlauf im laufenden Quartal zeigen.

Attraktive Bewertung

Der massive Kursverlust in den vergangenen sechs Wochen von in der Spitze mehr als 40 Prozent erscheint übertrieben und einem hypernervösen Marktumfeld geschuldet.

Auf dem aktuellen Niveau wird die QSC-Aktie mit einem 2011er-KGV von 14 gehandelt. Dem Wert liegt dabei ein Gewinn/Aktie von 0,15 Euro zugrunde, Warburg kalkuliert mit 0,17 Euro. Werden die Analystenprognosen erreicht, verringert sich das Gewinnvielfache auf nur noch 12.

Bei Kursen um 2,12 Euro bietet sich der Aufbau einer Position an. Das kurzfristige Kursziel ist zunächst das Hoch vom Freitag bei 2,37 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: