Solarworld
- Alfred Maydorn - Redakteur

Q-Cells am Ende, Solarworld taumelt, Centrosolar startet durch

Die Zeiten, in denen sich alle Solaraktien parallel entwickelt haben sind längst vorbei. Jetzt zeigt sich, wer die Branchenkrise meistert und wer an ihr scheitert. Während die Q-Cells-Aktie neuen Rekordtiefs entgegensteuert und Solarworld unter die Marke von 1,00 Euro zu fallen droht, befindet sich die Aktie von Centrosolar weiter im Aufwind.

Nach dem finalen Ausverkauf bei Q-Cells bleibt den Aktionären nur noch ein leerer Börsenmantel, dessen Kurs weiter deutlich an Wert verliert. Die Solarworld-Aktie notiert weiter nur knapp über der 1-Euro-Marke und zeigt keine Anzeichen einer Erholung.

Ganz anders präsentiert sich das Papier von Centrosolar, das sich gegenüber im Vergleich zu den im Juni erreichten Tiefstkursen bereits mehr als verdoppelt hat und wieder deutlich über der Marke von 1,00 Euro notiert. Die unterschiedliche Entwicklung hat ihre Gründe. Während Q-Cells unter der Schuldenlast zusammengebrochen ist und Solarworld ein ähnliches Schicksal droht, könnte Centrosolar als einer der Gewinner aus der aktuellen Branchenkrise hervorgehen.

Rückkehr zu profitablem Wachstum

Centrosolar verfügt über ein ausreichendes Liquiditätspolster, hat deutlich weniger Schulden und ist auch längst nicht so tief in die roten Zahlen gerutscht. Das Unternehmen hat nach Abschluss der Konsolidierungsphase die Rückkehr zu profitablem Wachstum angekündigt.

Dafür ist es bei Q-Cells zu spät, zumindest aus eigener Kraft war eine Rettung des Unternehmens nicht möglich. Jetzt droht ein Delisting der Aktie. Auch für Solarworld könnte es in Anbetracht der hohen Nettoverschuldung schwierig werden, eigenständig die Trendwende zu schaffen.

Der direkte Vergleich

Obwohl Q-Cells mittlerweile bei nur noch 0,096 Euro notiert, beläuft sich der Börsenwert noch immer auf 17 Millionen Euro - nicht eben wenig für eine fast leere Börsenhülle. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung von Centrosolar liegt mit 23 Millionen Euro nur leicht darüber - nicht eben viel für ein bilanziell gesundes Solarunternehmen mit einem Jahresumsatz von weit über 200 Millionen Euro. Während der Kurs von Q-Cells noch viel Platz nach unten hat, dürfte sich der Höhenflug von Centrosolar fortsetzen.


Centrosolar ist eine von fünf Positionen des neuen Solar-Depots im maydornreport. Insgesamt wurden dort nur Aktien von Unternehmen aufgenommen, die als Gewinner aus der aktuellen Krise der Branche hervorgehen können und mindestens Verdopplungspotenzial besitzen. 

Anleger, die den nötigen Mut mitbringen und an eine Zukunft der Solarbranche glauben, sollten jetzt den maydornreport vier Wochen kostenlos testen. Zusammen mit der ersten Ausgabe erhalten Sie eine Sonderstudie zum neuen Solar-Depot und Details zu allen fünf Depotwerten. Einfach auf diesen Link klicken und bestellen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Solarworld steigt um 160 Prozent: Jetzt zugreifen?

Die Aktie von Solarworld ist regelrecht explodiert. Ausgehend vom kürzlich markierten Tief bei 0,68 Euro haben sich die Anteilscheine des insolventen Solarkonzerns im frühen Handel auf 1,77 Euro verteuert – ein sattes Plus von knapp 160 Prozent. Was sind die Gründe für den atemberaubenden … mehr