TRANSOCEAN DL-,01
- DER AKTIONÄR

Pump up the jam!

Beim aktuellen Blick auf den Ölpreis kann es einem schon schwindelig werden. Das schwarze Gold eilt von Rekord zu Rekord, die Auftragsbücher von Ölservicefirmen sind voll. Mit diesen vier Anlagevorschlägen spielt auch in Ihrem Depot die Musik.

Der Ölpreis eilt von Rekord zu Rekord, die Auftragsbücher von Ölservicefirmen sind voll. Mit diesen vier Anlagevorschlägen spielt auch in Ihrem Depot die Musik.

Beim aktuellen Blick auf den Ölpreis kann es einem schon schwindelig werden. So erklimmt das schwarze Gold beinahe täglich neue Allzeithochs, Experten rechnen sogar mit Preisen von 100 Dollar pro Barrel im nächsten Jahr. Während sich die Bürger an der Tankstelle ärgern, freuen sich die Firmenchefs sogenannter Öldriller jedoch besonders. Das sind Unternehmen, die im Auftrag der Ölmultis nach neuen Ölvorkommen suchen und Bohrungen durchführen. Da die weltweite Nachfrage nach Öl, vor allem aus dem asiatischen Bereich, weiter ansteigt, sind die gro-ßen Ölkonzerne nun auch wieder bereit, langfristige Investitionen für den Ausbau ihrer Kapazitäten zu tä­tigen. Die Auftragsbücher der Öldriller sind daher voll, vor allem der margenträchtige Bereich auf hoher See, das sogenannte Offshore-Drilling, ist für Anleger hierbei interessant.

Transocean: Die Nummer 1

Der Marktführer in diesem Sektor ist Transocean. Seine herausragende Stellung hat das Unternehmen erst im Sommer durch den Merger mit der Nummer 2, GlobalSantaFe, untermauert. Nach dem Abschluss der Transaktion Ende des Jahres entsteht ein Gigant mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 50 Milliarden Dollar, 20.000 Angestellten und einer weltweit operierenden Flotte von an die 150 Ölbohrinseln. Analystenschätzungen zufolge werden Umsatz und Gewinn des Unternehmens nach einem starken Jahr 2007 auch 2008 erneut deutlich zulegen. Die Aktie ist mit einem KGV von 10 bei einem erwarteten Gewinnwachstum von 45 Prozent daher weiterhin günstig zu haben.

Noble Corp.: Reichlich Erfahrung

Seit bereits 86 Jahren ist Noble Corp. am Markt vertreten. Mit 15 Plattformen sind die Texaner im Besitz der größten Flotte im Persischen Golf, in Saudi-Arabien sogar der einzige Anbieter. Die Kennzahlen der Firma sind beeindruckend, Aufträge im Gesamtwert von mehr als 7,6 Milliarden Dollar stehen derzeit in den Büchern. Eine Vorsteuermarge von annähernd 70 Prozent im Vertragsdrilling zeigt zudem, dass Noble eines der profitabelsten Unternehmen des Sektors ist. Die kürzlich veröffentlichten Quartalsergebnisse haben das erneut unterstrichen. So stieg der Gewinn im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 55 Prozent auf 318 Millionen Dollar.

Fazit

Die Aktien aller drei Unternehmen haben deutliches Potenzial. Wer das Risiko auf mehrere Werte streuen will, kann auch in das Oil-Services-Zertifikat der BW Bank investieren. Dem Zertifikat liegt ein Aktienkorb zugrunde, der die zehn größten Ölservicefirmen enthält. Die Laufzeit ist jedoch bis zum 27. Februar 2009 limitiert, der Anleger enthält dann den letzten festgestellten Preis ausgezahlt. Wer ohne Laufzeitbegrenzung investieren möchte, kann auf den Top-Tipp Derivate (WKN CB6 VYV) aus der Ausgabe 38 zurückgreifen.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 44/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street auf Erholungskurs

Die Indizes an den US-Börsen sind am Montag mit einer festeren Tendenz aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones gewann zum Handelsschluss 0,67 Prozent auf 13.943,42 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte 0,77 Prozent auf 1.545,90 Zähler und der Nasdaq- Composite legte 0,11 Prozent auf 2.690,58 Punkte. Gestützt von positiv aufgenommenen Quartalszahlen zeigten sich die Märkte in einer stabilen Verfassung. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Im Rausch der Tiefe

Das Bohrloch mit dem unscheinbaren Namen "Jack 2" könnte Geschichte schreiben. Denn ersten Schätzungen nach ist es das "Tor" zum zweitgrößten Öl- und Gasvorkommen, das je in den USA entdeckt wurde. Bis zu 15 Milliarden Barrel Öl und Gas vermuten Geologen im Umfeld von Jack 2. Dieses liegt nur 400 Kilometer südwestlich der Metropole New Orleans, mitten im Golf von Mexiko. mehr