Puma
- Stefan Limmer - Redakteur

Puma: Short-Empfehlung meldet Gewinneinbruch

Puma hat die Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Der Sportartikelhersteller muss hohe Einbußen beim Gewinn verkraften. Auch die Aktionäre bekommen die schlechte Geschäftsentwicklung zu spüren. Die Dividende soll drastisch gekürzt werden.

Der Gewinn des Sportartikelherstellers Puma ist im vergangenen Geschäftsjahr von 230 Millionen auf 70 Millionen Euro eingebrochen. Das Ergebnis vor Steuern sank um 13 Prozent auf knapp 291 Millionen Euro. Der Umsatz stieg indes um 8,7 Prozent auf 3,27 Milliarden Euro.

Dividendenkürzung

Hauptgründe für das schlechte Ergebnis sind nach Unternehmensangaben die hohen Kosten für den Konzernumbau und die anhaltende Konsumflaute in Europa. Auch die Aktionäre bekommen die schlechte Geschäftsentwicklung zu spüren. Die Dividende soll auf 50 Cent je Anteilsschein gekürzt werden. Bislang zahlte das Unternehmen noch einen Gewinnanteil von 2,00 Euro je Aktie.

Abwärtspotenzial

Mit den schlechten Nachrichten im Rücken sollte sich der Verkaufsdruck auf die Puma-Aktie erhöhen. Rutscht der Kurs unter die Unterstützung bei 220,00 Euro, ist weiters Abwärtspotenzial vorhanden. Anleger, die der Short-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben investiert. Ein Stopp bei 260,00 Euro sichert die Position nach oben ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Puma mit starkem Wachstum

Der fränkische Sportartikelhersteller konnte im zweiten Quartal 2018 den Umsatz um acht Prozent steigern. Währungsbereinigt lag der Umsatz sogar 15 Prozent über dem Vorjahresniveau. Noch stärker zeigt sich die Entwicklung des Betrtiebsgewinns: plus 33 Prozent auf 58 Millionen Euro. Die … mehr