Puma
- DER AKTIONÄR

Puma: Katze noch nicht im Sack

Annahmequote für PPR-Offerte bei 0,3%

Die Aktionäre des Sportartikelherstellers Puma lassen den französischen Luxusgüterkonzern PPR zappeln. Kurz vor Ablauf des Übernahmeangebots am Mittwoch (20. Juni) betrug die Annahmequote lediglich 0,3%. Die Franzosen bieten den Puma-Aktionären 330 EUR je Aktie. Aktionäre des Herzogenauracher Unternehmens hatten die Offerte wiederholt als zu niedrig kritisiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Puma: Wann fällt das Hoch?

Seit Wochen konsolidiert die Puma-Aktie auf hohem Niveau. Jetzt hat der Titel den psychologisch wichtigen Widerstand bei 300 Euro geknackt. Der Markt wartet gespannt auf die Entscheidung von Großaktionär Kering. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Puma: Der absolute Wahnsinn

Die Puma-Aktie ist alles andere als ein Schnäppchen – und trotzdem kennt der Titel seit Wochen kein Halten mehr. Nun hat Puma noch mal Fahrt aufgenommen. DER AKTIONÄR hat mit seinem Tipp ein gutes Händchen bewiesen. mehr