Puma
- Thomas Bergmann - Redakteur

Puma: Gewinnrückgang zu erwarten

Der Sportartikelkonzern Puma wird am kommenden Mittwoch seine Zahlen zum dritten Quartal veröffentlichen. Geht es nach den Analysten, wird der Gewinn deutlich schrumpfen. Das Bankhaus Lampe bekräftigt seine Verkaufsempfehlung.

Die Puma-Aktie ist 2012 das, was der Börsenfachmann "Underperformer" nennt. Zwar stieg der Kurs zu Jahresbeginn deutlich, doch mittlerweile ist die Aktie wieder auf der Nulllinie angekommen. Schuld daran hat eine bis dato enttäuschende Geschäftsentwicklung.

Schwache Zahlen erwartet

Die Analysten vom Bankhaus Lampe rechnen am Mittwoch erneut mit schlechten Ergebnissen. Der Umsatz im dritten Quartal werde zwar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp sieben Prozent auf rund 900 Millionen Euro steigen, doch operativ werde es einen massiven Gewinneinbruch geben. Die Experten rechnen mit einem EBIT von etwa 75 Millionen Euro und damit einem Rückgang um rund 40 Prozent.

Die operativen Aufwendungen dürften die Ergebnisentwicklung überproportional belasten. Dies und Restrukturierungsaufwendungen sollten wiederum dazu führen, dass Puma einen deutlichen Gewinnrückgang ausweisen dürfte.

Verkaufsempfehlung

Im Vorfeld der Zahlen sehen die Analysten keine Notwendigkeit die Schätzungen zu verändern. Insofern wird das Kursziel für die Aktie von 220,00 Euro und
damit einhergehend die Anlageempfehlung "Verkaufen" bekräftigt.

Puma

Adidas den Vorzug geben

Allein ein Blick auf die Charts der beiden Kontrahenten Adidas und Puma verdeutlicht, wer der bessere ist. DER AKTIONÄR hält daher weiterhin am Alpha-Turbo mit der WKN DZ9 7GZ fest. Mit diesem Schein setzen Anleger darauf, dass Adidas besser als Puma abschneidet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Puma mit starkem Wachstum

Der fränkische Sportartikelhersteller konnte im zweiten Quartal 2018 den Umsatz um acht Prozent steigern. Währungsbereinigt lag der Umsatz sogar 15 Prozent über dem Vorjahresniveau. Noch stärker zeigt sich die Entwicklung des Betrtiebsgewinns: plus 33 Prozent auf 58 Millionen Euro. Die … mehr