SCANSOURCE INC.
- DER AKTIONÄR

Psst, Geheimtipp!

Wer das erste Mal über die Internetseite von Scansource stolpert, denkt unwillkürlich er sei im Kino gelandet – die Übersichtsseite mit ihrer Weltkugel erinnert frappierend an "Krieg der Welten". Trotzdem wäre es voreilig, vom stilistischen Ausrutscher des Online-Auftritts auf die Qualität des Unternehmens zu schließen. Denn sozusagen hinter der Weltkugel findet sich eine richtige Wachstumsperle.

Die US-Firma Scansource ist hochprofitabel und wachstumsstark. Die Aktien sind nach exzellenten Quartalszahlen aus ihrer Seitwärtsrange ausgebrochen – der Kursaufschwung sollte sich fortsetzen.

Wer das erste Mal über die Internetseite von Scansource stolpert, denkt unwillkürlich er sei im Kino gelandet – die Übersichtsseite mit ihrer Weltkugel erinnert frappierend an „Krieg der Welten“. Trotzdem wäre es voreilig, vom stilistischen Ausrutscher des Online-Auftritts auf die Qualität des Unternehmens zu schließen. Denn sozusagen hinter der Weltkugel, also bei genauerer Betrachtung, findet sich eine richtige kleine Wachstumsperle, die den meisten Portfolios gut zu Gesicht stünde.

Rekordzahlen

Im letzten Quartal steigerte Scansource mit dem Verkauf von Bar-Code-Scannern, Etiketten-Druckern und anderem Elektronikzubehör den Umsatz von 381 Millionen Dollar um 21 Prozent auf 461 Millionen. Der Gewinn stieg überproportional um 29 Prozent auf 12,1 Millionen Dollar oder 0,46 Dollar pro Aktie. Die Ergebnisse lagen deutlich über den Erwartungen der Analysten. Die Anleger zeigten sich entsprechend beeindruckt, zudem Scansource im Zuge der Veröffentlichung auch die Umsatzprognosen für das laufende Quartal erhöhte. „Wir hatten im letzten Quartal die höchsten Umsatzzuwächse seit einem Jahr“, freute sich Firmenchef Mike Bauer über das Rekordergebnis.

Und die Aussichten für Scansource sind weiter sehr gut. Im laufenden ersten Quartal – das Geschäftsjahr endet im Juni – sollen 465 bis 485 Millionen Dollar durch die Bücher gehen. Analysten hatten bislang mit 439 Millionen gerechnet. Setzt sich die Stärke insbesondere des US-Geschäfts im dritten Quartal fort, dann sollten sich die Gewinnprognosen von 0,39 Dollar pro Aktie als zu konservativ herausstellen. Die Bewertung der Titel – mit einem KGV von 18 auf Basis der für das aktuelle Geschäftsjahr 2006/07 ohnehin noch günstig – würde sich weiter reduzieren. Und damit das Interesse der Anleger wecken. Denn noch ist Scansource ein Geheimtipp der Institutionellen. Fonds und Vermögensverwalter besitzen mehr als 95 Prozent der ausstehenden Aktien – ein gutes Zeichen.

Aussichtsreiche Chartformation

Aber nicht nur Scansources Fundamentaldaten überzeugen, auch charttechnisch ist das Papier interessant. Nach einer neunmonatigen Seitwärtsbewegung in einer engen Preisspanne von 27 bis 31 Dollar, ist der Kurs mit Vorlage der Zahlen nach oben ausgebrochen. Der Trend zeigt weiter nach oben, wenngleich aktuell kleinere Gewinnmitnahmen den Kurs belasten. Nach unten scheinen die Titel hervorragend abgesichert, das Risiko auf rund 13 Prozent begrenzt.

Jetzt aufspringen

Scansource ist ein echter Geheimtipp. Die Aktien sind verglichen mit den Wachstumsraten moderat bewertet und befinden sich in guter technischer Verfassung. Gelingt der nachhaltige Ausbruch aus der Seitwärtsrange, dann dürften die alten Hochs schnell geknackt werden.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 36/2006.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV