ProSiebenSat.1 Media
- DER AKTIONÄR

Gesucht: Die nächste 4.200 Prozent-Aktie

Es ist Freitag, das Wochenende naht. Dass dieser Freitag ein 13. ist, bereitet einigen Unbehagen. Anderen macht das nichts aus. Und einigen bleibt dieser Tag des Jahres 2009 sogar als ein absolut herausragender Tag im Gedächtnis. Sie werden später an diesen Tag als denjenigen Tag zurückdenken, an dem sie eine der besten Entscheidungen ihres Investorenlebens getroffen haben. Bis heute hat ihnen diese Entscheidung einen Gewinn in Höhe von 4.200 Prozent eingebracht!

Freitag, der 13. März 2009. Wenige Tage zuvor hat der Halbleiterhersteller Qimonda den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Die Marktteilnehmer sind verunsichert. Die Ausläufer der Finanzkrise bereiten ihnen Kummer. Auch um eine Münchener Privatsendergruppe steht es seit einiger Zeit nicht zum Besten. Es droht das Ende. Der Verlauf des Aktienkurses deutet daraufhin, dass es nicht mehr lange dauern kann. Die Aktie hat kurzzeitig die Schwelle von einem Euro unterschritten, notiert auf Pennystock-Niveau, ist Ramsch. Wer sich überhaupt noch an sie herantraut, tut dies nur mit Sicherheitshandschuhen, die eine Kneifzange halten. An diesem 13. März 2009, die Aktie hat an den vorangegangenen Tagen wieder ein wenig Boden gut machen können, erscheint auf der Website des AKTIONÄR ein Artikel. Darin schreibt der damals für diese Aktie zuständige Redakteur Leon Müller:

"Die starke Aufwärtsdynamik könnte das Papier bis an den Widerstand bei 1,23 Euro heranführen. Wird sogar dieser überwunden, ist eine rasche Fortsetzung der Rallye wahrscheinlich. (...)

Nur für Risikobewusste

Risikobewusste Anleger versuchen mit einem Kauflimit bei 1,10 Euro auf den fahrenden Zug aufzuspringen."

Heute, sechs Jahre später, ist die Aktie, die der AKTIONÄR einst zu 1,10 Euro zum Kauf empfahl, rund 47 Euro wert. Ihr Wert ist damit um etwa 4.200 Prozent gestiegen. Die Rede ist von der Aktie der ProSiebenSat.1 Media AG aus München. Wer damals der Empfehlung folgte und für 10.000 Euro ProSiebenSat.1-Aktien erwarb, besitzt heute eine Position im Wert von rund 430.000 Euro! Anders ausgedrückt: Wer damals mit einem Smart Fortwo einstieg, könnte heute mit einem Porsche 911 Turbo S Cabrio aussteigen, und zwar mit einem vollausgestatteten schwarzen UND einem vollausgestatteten weißen. 

Diese Empfehlung, dieser vermeintliche Ausnahme-Trade, sind kein Einzelfall. Es gibt eine ganze Reihe weiterer Empfehlungen, die sich im Wert mindestens verzehnfacht haben und damit in die Top-Kategorie der Tenbagger fallen. Infineon ist nur ein weiteres Beispiel.

Wenn Sie diese beiden Überflieger verpasst haben, vor allem aber die nächsten nicht verpassen wollen, sollten Sie jetzt handeln. Registrieren Sie sich jetzt sofort kostenfrei für den sogenannten Strategie-Newsletter. Denn schon in Kürze wird die Vorgehensweise, die zur Entdeckung dieser 4.200 Prozent-Aktie und anderer Überflieger geführt hat, zum Bestandteil eines neuen Börsendienstes, bei dem Sie von Beginn an dabei sein können, sein sollten! Sichern Sie sich jetzt die Chance, die nächste Top-Empfehlung auf keinen Fall zu verpassen. Registrieren Sie sich jetzt kostenlos und Sie werden sofort informiert, wenn es weitere Details zu diesem neuen Börsendienst gibt. Zögern Sie nicht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Totaler Video-Boom

Ein Fernseher und zwei Programme – die TV-Welt war zu Uropas Zeiten einfach und gemütlich. Im Vergleich dazu findet gerade eine Explosion von Bewegtbildern statt. Mittlerweile gibt es 80 klassische TV-Programme. Hinzu kommen Internetvideos, die per Smartphone, Tablet oder PC in immer größerer … mehr